Der Countdown läuft

Es wird ernst. Nur noch wenige Stunden, dann gilt es. „Hose runter, Butter-bei-die-Fische, Farbe bekennen“. Die Unkaputt-Bar öffnet ihre Pforten. Ein bisschen nervös bin ich schon. Aber mal ehrlich, was hab´ ich zu verlieren, außer ein paar Euros? Reich kann man mit so einer kleinen Bude eh nicht werden. Auskommen mit dem Einkommen, ja, das wär´s.

Meine Augen scannen prüfend die frisch renovierte Räumlichkeit. Komplett sieht anders aus. Egal, heute kommen bestimmt nur Freunde. Die wissen, was Ambach ist.

Ursprünglich sollte es einen Aufmarsch von Promis geben. Hab`s dann doch lieber gelassen. Die futtern und süppeln eh nur auf lau. Und nachher waren sie nie mehr gesehen. Nee, lasst mal stecken. Außerdem, eigentlich kenn ich keinen Star persönlich. Abhaken.

Unter uns, mein „Bayerlein“ hätte ich schon gerne dabeigehabt. Geht aber nicht. Wir leben seit Jahren getrennt. Isabell, so heißt sie korrekt, ist mit einem potthässlichen Pillenvertreter durchgebrannt. Jetzt tuckelt sie selbst in so einem grau-glitzernden „Christian-Lindner- Gedächtnis-Maßanzug“ samt passend schmuckem Designerköfferchen von Arztpraxis zu Arztpraxis, erzählt das Märchen „Die Wundertabletten“. Mir wird echt übel, wenn ich nur daran denke. Zum Glück hat mir mein „Bayerlein“ ein prall gefülltes Rundum-Sorglos-Paket mit“ Mother´s little Helpern“ hinterlassen. Zum Selbstkostenpreis versteht sich. Keine Sorge, die Packungen liegen nach wie vor jungfraulich inne Kartoffelkiste im Keller.

„Happo, Du musst unbedingt einen Türsteher im Eingangsbereich postieren“. Der Ratschlag stammt von „Buster“, einem ehemaligen Mitbewohner im Katholischen Krankenhaus. Oder war es das Evangelische? Egal, ich lag damals zwei oder drei Tage zur Beobachtung in einem Zweibettzimmer neben ihm. Keine Ahnung, warum ich eingewiesen wurde. Gedächtnisverlust? Buster jedenfalls war der Prototyp Fragesteller, echt nervend, und irgendwann habe ich ihm einfach was von der Bar vorgeflunkert. Fiel mir spontan ein. Der ist voll darauf angesprungen. „Vergiss auf keinen Fall, auch noch einen Rausschmeißer einzustellen“, hob er mahnend den Zeigefinger seiner linken Hand. Rechts war er voll eingegipst. Aus Spaß wurde Ernst. Heute bin ich stolzer Besitzer einer Bar. Irre.

Jetzt, so kurz vor der Eröffnung, stehe ich alleine hinter dem Tresen, Ich-AG pur. Zum Glück war ich in den letzten Wochen nicht alleine. Ohne Rick, der die Hütte fast im Alleingang zusammengezimmert hat, ohne Raphaela, die sich den gesamten Schriftkram zur Brust nahm, sowie dem hochtalentierten „Logopäden“ Präfect Micha, sähe die Bar wie ein Lagerschuppen aus. Thanks Friends!

Musik! Musik! Ich brauch jetzt ne richtig geile Scheibe. Muss mich in Stimmung bringen. Die Wurlitzer blinkt farbenfroh, funktioniert leider nicht mehr. Als Deko trotzdem ein Hingucker. Sowas macht man heute mit Laptop, USB-Sticks und Bluetooth-Boxen.

Mmmhhh, ahh, da isse. „You can´t always get, what you want“. Stones geht immer, bei Jung und Alt. Bei mir sowieso.

Man kann nicht alles haben. Aber so langsam habe ich richtig Bock, dass es endlich los geht.

Prost!

15 Replies to “Der Countdown läuft”

  1. Super, dass du deine Vision in die Tat umgesetzt hast! Und das so schnell👍👍 Kannst stolz drauf sein! Ich bin es jedenfalls😘
    Wünsche dir viel Erfolg, viele Leser und Abonnenten. Vor allem aber wünsche ich dir ganz viel Spaß beim schreiben🍀👏🍻

  2. Ich Danke Euch vom Herzen für die netten Wünsche!

    Der Start ist schon mal holprig. Die Newsletter-App funzt nicht. Muss neu gestaltet werden.
    Mein Webmaster schaff ich garantiert. 🙂

    Alles wird gut. Oder auch nicht. Aber es wird schon werden….

    Gruß an @all

  3. Und auch hier geht´s dann natürlich nicht ohne den „Senf“ des bekanntermaßen „etwas anders gearteten“ Herrn des wilden Südens …. Heheheheeeeee !
    Tja mein Freund – mit DEM Bekloppten musste halt jetzt irgendwie leben und klarkommen. Selber schuld – was musstest Du Dich damals aber auch so „abartig“ an mich ranschmeißen …..
    Höhöhööööö … Ich hab jetzt schon einen echten Schei… Spaß hier. Das wird noch `ne ganz heisse Nummer !!!
    Und in diesem Schuppen gibt´s ganz offensichtlich neben brauchbarem Bölkstoff auch noch voll die geile Mucke ….. Watt will mein Herz noch mehr ?
    Neeeeneeeee : Hier gefällt´s mir – Hier bleib ich !
    Happo – Jungens : In diesem Sinne und bis die Tage !
    Euer Herr Ex

  4. Hey Happo,
    Freue mich für dich das du deiner Lust, die Finger auf die Tasten zu hauen nachkommst. Gewohnt interessante Texte die mir im leben nie einfallen würden. Aber immer abwechslungsreich zu lesen sind. Wie sagte ein Titan einst: Weiter, immer weiter……….. In diesem Sinne.

  5. Ja, neubesitzer einer Bar, hättse nicht gedacht, das bei reinschneien würde. Du weißt ja, mit mir muss du immer rechnen.
    Kompliment für deinen neuen laden, ohne Türsteher.
    Viel Spaß beim servieren.

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up