Der Anfang ist gemacht

Es läuft gut an, das Jahr 2019 für meinen Herzensverein Rot-Weiss Essen. Noch ungeschlagen, noch ohne Gegentor und das Wichtigste, bisher hat sich niemand verletzt.  😊Der Hinweis mit den Verletzten ist ernst gemeint. An der Hafenstraße 97A kennt man das auch anders.

Damit nicht genug. Mit Cedric Harenbrock griff heute beim Testspiel – oder wie es auf der Eintrittskarte vermerkt ist, Freundschaftsspiel – gegen den Drittligisten Fortuna Köln ein Hoffnungsträger in das Spielgeschehen ein. Endlich. Vor allen Dingen in den ersten 25, 30 Minuten, wusste der junge Mittelfeldspieler die schätzungsweise 200 Zaungäste zu überzeugen. So war er maßgeblich am frühen Führungstreffer durch den agilen Marcel Platzek beteiligt. Daten über die Packing-Rate beider Teams kann ich nicht liefern, wohl aber sagen, RWE war insgesamt die bessere Mannschaft, spielte gefälliger Fußball und vor allen Dingen, effektiver.

Bemerkenswert zudem, dass kaum Leistungsunterschiede erkennbar waren, obwohl Trainer Neitzel bis auf Tom- sowie Sczepaniak, in der zweiten Spielzeit eine komplett andere Truppe auf den Kunstrasen beorderte. Boris Tomiak wirkte im Übrigen sehr abgeklärt in seinen Aktionen. Bin mir sicher, der Bursche kann Regionalliga, mindestens. Gefreut habe ich mich für Youngster Nicolas Hirschberger. Endlich durfte er mal ran, wenn auch nur in einem Testspiel. Unabhängig davon wird es ihm gutgetan haben, ein Tor zu erzielen, wie auch Enzo Wirtz, der zum 3:0 Endstand abstaubte.

Denk ich zurück an das Vorbereitungsspiel im Sommer gegen den gleichen Gegner, alleine, was die Gemütslage der Fans angeht, dann sind da krasse Unterschiede festzustellen. Damit meine ich nicht nur die Wetterlage. Damals herrschte eitel Sonnenschein. Die Zuversicht war groß, eine erfolgreiche Saison zu spielen. Wir alle wissen, was aus dieser Hoffnung geworden ist.

Ich werde mich hüten, den Testspielsieg aufzubauschen. Selbst ich kann einen solchen Erfolg richtig einordnen. Trotzdem hilft er mir, ein klitzekleines bisschen Zuversicht zu gewinnen.

Immerhin steht mit Kevin Freiberger unserem Kautsch Neitzel, bald eine weitere Option zur Verfügung.  Sicherlich wird der mögliche, eher wahrscheinliche Wechsel von Kai Pröger noch innerhalb der Winterpause, schmerzlich sein, doch mit dem heute verpflichteten Jonas Erwig-Drüppel, keimt Hoffnung, den zu erwarteten Qualitätsverlust im Großen und Ganzen auszugleichen. Muss zugeben, ich kann die Leistungsstärke des Neuzugangs aus Wuppertal nicht einschätzen. Wer weiß, vielleicht wird der „Wandervogel“ (immerhin ist RWE die neunte Station seiner neunjährigen Profilaufbahn) an der Hafenstraße heimisch und erfolgreich. Nichts anderes wünsche ich ihm.

Rot-Weiss Essen hat den Anfang gemacht. Wohin der Weg führt, wird die Zeit zeigen.

Auf das diese besser, wenn nicht sogar gut werden möge.

18 Replies to “Der Anfang ist gemacht”

  1. Hi Happo, ich teile Deine klitzekleine Zuversicht leider nicht. Es war ein Testspiel und die Saison ist sowas von gelaufen… Hätte man keine DK und würde man nicht seine Freunde treffen (umgekehrte Reihenfolge wäre besser) , so gäbe es leider keinen Grund zum RWE zu gehen…Traurig aber leider wahr. Hätte nie gedacht, mal so zu denken. Als ehemaliger Daueroptimist wundert man sich über sich selbst. Traurig….

    1. Zunächst, ich freue mich einfach, von Dir zu lesen.
      Wer will es Dir, wer will es allen anderen verdenken, noch einmal einen klitzekleinen Funken Zuversicht zu haben.
      Ich garantiert nicht.
      Nur, der erste Weg das hinzubekommen ist – und da kann ich natürlich nur für mich sprechen – sich an kleinen Dingen hochzuziehen.
      Und sei es nur ein Testspielsieg.
      Der erste Weg, auf andere, positivere Gedanken zu kommen. So motiviere ich mich, oder anders ausgedrückt, so kann ich mir auch ein bisserl vorflunkern.

      Auf das Du, wir alle, bald wieder etwas mehr Freude an unseren Club haben werden.

      Bis hoffentlich bald!

  2. Ein 3:0 Sieg in einem Testspiel gegen einen höher klassigen Gegner zeigt mir nur, dass wir überwiegend Schönwetterfußballer in unseren Reihen haben.
    Spielerisch kann man wahrscheinlich mit vielen 3 Ligisten mithalten.

    Aber nur solange, bis es nicht wirklich ernst wird. Dann zeigen die Männer im anderen Kader unseren Jungs, was zu erfolgreichem Fußball noch dazu gehört.
    Mich macht, auch wenn ich gar nicht dabei war, ein 3:0 gegen einen Drittligisten also eher wütend, denn da kann man erkennen, das die Qualität für viel mehr reichen müsste als das, was uns seit Jahren vorgesetzt wird.

    1. Moin Mattes,

      Du sollst Dich doch nicht im Urlaub aufregen.
      Sicherlich kann, vielleicht muss man es sogar so sehen, wie Du.
      Ich hatte gestern allerdings den Eindruck, dass F.Köln schon wollte, aber nicht konnte.
      Ob es ein übliches körperliches Tief in der Vorbereitung oder ab der starken Leistung der Rot-Weissen gelegen hat? Keine Ahnung!
      Es ist immer so, dass man sich nach guten Leistungen – und sei es nur im Testspiel – fragt, warum geht es nicht immer, bz. öfter so.
      Die Einstellung ist sicherlich mit entscheidend.

      Danke für Deinen Eintrag und beste Erholung weiterhin.

  3. 3:0 gegen einen 3-Ligisten, toll.
    Auf Grund der widrigen äußeren aber auch insbesondere inneren Widrigkeiten, habe ich mir dieses rauschende Fußballfest gespart.
    Ein Erwig-Drüppel mag als Ergänzung okay sein,
    als Ersatz für Pröger eher ein schlechter Tausch.
    Was Pröger bei allen teilweise vorhandenen Mängel für die Mannschaft bedeutet, haben wir doch alle nach seinem Platzverweis und der 4 Wochen Sperre gesehen. Aus meiner Sicht der Knackpunkt der Hinrunde.
    Was mir noch Sorge bereitet, sind die drohenden Insolvenzen von Herkenrath, Wat und dem WSV.
    Klare, wenn auch für uns wahrscheinlich unbedeutende, Wettbewerbsverzerrung. Möglicherweise gehen uns zudem noch die 9 Punkte aus den Spielen gegen diese Sportsfreunde flöten.
    Diese Entwicklung ist nicht gut und gefährdet den Regio-Fußball ganz massiv.

    1. Moin Flemming,
      aha, Schönwettergucker, 🙂
      es rauchte gewltig von oben.

      Ein Pröger in Spiellaune und einer professionellen Einstellung ist sicherlich für Regio-Verhältnisse herausragend. Ob er es in Liga zwei schaffen wird, muss man halt abwarten. Ich gönne es ihm.
      Erwig-Drüppel kenn ich nicht wirklich.
      Ich hoffe halt, mehr nicht.

      Was den Zustand der Regionalliga West angeht, so wird einem Angst und Bange. Der Abstand zu höheren Ligen wird Jahr für Jahr größer. Ein gewollter Prozess? Ich tendiere zu JA. All die ganzen Lizensierungsverfahren kann man sich eigentlich schenken. Was wird nach welchen Angaben überhaupt geprüft. Die finanziellen Einbrüche kommen doch nicht über Nacht.
      Dabei will ich nur Fußball gucken.

      Entspannten Sonntag noch, lieber Dehne

  4. Moin Happo,
    schön, dass es wieder Spielberichte von Dir gibt, so ist man immer dabei. Glaube, dass Rot-Weiss als Mannschaft nur weiterkommt, wenn sie Spieler in ihren
    Reihen hat, die sich auch im Laufe einer Saison individuell weiterentwickeln. Harenbrock, Tomiak und, wenn er denn bleibt, Becker könnten solche Spieler sein, die man schon in den eigenen Reihen hat. Bei den älteren etablierten Spielern ist solch eine Entwicklung weniger zu erwarten, da kann nur noch die Verbesserung des Mannschaftsgefüges weiterhelfen. Die
    guten Ansätze der jüngeren Spieler hast Du ja auch
    beobachtet. Gibt es im Umfeld noch Hinweise auf mögliche Spielerwechsel oder potenzielle neue Sponsoren? Allen noch einen schönen Restsonntag.
    Hürthi

    1. Moin, Moin, Hürthi,

      bei Becker sieht es so aus, als ob er zur nächsten Saison wechseln wird.
      Neben Pröger (wohl sicher) scheint Sczepanik der nächste Wechselkandidat zu sein. Allerdings wohl nicht noch in der Winterpause.
      Das sind nur Gerüchte, die sich aber hartnäckig halten.
      Sczepanik ist genau so ein Typ Spieler, der Deine Vorstellungen entspricht. Er hat meiner Meinung nach am meisten überrascht. Positiv gesehen.
      Über Sponsoren hab ich nichts Neues gehört, außer was Klinge geschrieben hat.
      Es wird schwer genug, die aktuellen Unterstützer zu halten. Da sieht es wohl nicht ganz so rosig bei Rot-Weiss aus.

      Wünsche Dir und MM noch eine tolle Zeit.

  5. Samstag bekam ich kurz vor knapp eine WhatsApp „Wetter gut, alles Gut. Auf zur Seumannstr.“ oder so ähnlich…

    Zu diesem Zeitpunkt war ich allerdings eh schon fast startbereit. Die noch am Morgen wackelige Idee war schon längst, durch die Neugierde auf unsere Neuverpflichtung, festgerüttelt. Leider hat E-D dann doch noch nicht gespielt und auch das Wetter war alles andere als GUT.

    Trotzdem habe ich es nicht bereut. Zum einen, die überzeugende Mannschaftsleistung beim, auch in der Höhe, gerechten Sieg. Zum anderen, das für mich persönlich Wichtigere, mit den alten RWE-Kumpels ganz ungezwungen ein Spielchen zu sehen und mit dem trockenen Humor dieser irren Typen, auch wieder Spaß zu haben. Man, hat mir das gefehlt. Ich kann es kaum erwarten bis wieder alle Mann (und auch Frau) an der ollen Hafenstraße zusammen kommen.

    Da passt die Überschrift „Der Anfang ist gemacht“ doch gleich zweimal!
    Lasset die Spiele beginnen! Auf eine erfolgreiche Rückrunde!

    Euer
    Mad Maddin

    1. Mad, sehr nett be- und geschrieben!
      Trockener Humor bei nasskalten Wetter.
      Schönen Schirm hast bei gehabt. Tippe mal auf Erbstück 🙂

      Wäre schon töfte, wenn wir @all wieder mehr Spaß an der Hafenstraße und auch sonst wo haben werden können täten tun.

      Rot-Weisse Grüße nach Korkenhügel.

  6. `N Abend Mädels …Hi Happo !
    Ohne jetzt irgendwie unnötig einen auf „Stimmungstöter“ machen zu wollen, aber handelt es sich bei diesem 3 : 0 am Samstag gegen die Fortuna nicht genaugenommen um exakt denselben „Gassenhauer“ den wir seit gefühlt mindestens 10 Jahren Jahr für Jahr in schöner Regelmäßigkeit zu hören bekommen ?
    Super gute Spiele mit spielerischen „Glanzlichtern“ gegen oft höherklassige Gegner in der Vorbereitung, so daß wir alle uns immer und immer wieder auf´s emotional/euphorische Glatteis führen lassen – nur um dann in genauso schöner Regelmäßigkeit schon nach den allerersten Rundenspielen das echte Gesicht der Truppe vorgeführt zu bekommen ???
    Ohne das Spiel jetzt selbst gesehen zu haben, befürchte ich leider, daß die Partie auch dieses mal keinerlei Aussagekraft bzgl. der wirklichen Leistungs-Stärke unserer Jungs hat. Fast jeder von uns hat ja selbst schonmal Fußball gespielt – oder wenigstens so was „Ähnliches“ mal versucht – um bestens zu wissen, daß diese Vorbereitungs-Spiele mit „richtigem Fußball“ nichts zu tun haben ! Training eben …
    Die wahre Stärke und der wahre Charakter einer Mannschaft zeigt sich immer erst in den Punkspielen, wenn man mal auf „richtigen“ Wiederstand trifft. Und genau in diesen Spielen wurden wir Fans jetzt schon seit einer halben Ewigkeit, von unseren jeweiligen Teams, die in den letzten rund 10 Jahren für ROT-WEISS auf dem Platz standen, STÄNDIG und immer wieder auf´s Neue BITTER enttäuscht !!!!

    Warum also sollte es jetzt plötzlich ganz anders sein ?
    Und von all dem mal komplett abgesehen – Fortuna Köln ist für mich in dieser Saison kein wirklich höherklassiger Drittligist ! Diese Truppe gehört für mich in dieser Runde zu den GANZ heissen Abstiegskandidaten in Liga 3 – Wenn DIE sich in der Rückrunde nicht um fast schon hundert Prozent gegenüber der Hinrunde steigern, schmieren die sang-u.klanglos in die Regionalliga ab ! Ohnehin bei VIER Absteigern !!!
    Neeeee …. ganz ehrlich, um mich davon zu überzeugen, daß unsere Mannschaft tatsächlich über erheblich mehr Potential verfügt, als es der derzeitige Tabellenplatz aussagt, müsste unsere Truppe endlich in der Liga, wenn es drauf ankommt, mal schön regelmäßig Leistung abrufen und punkten. Nicht nur ab und an mal – wenn´s in `nem „schicken“ Trainings-Spielchen grad mal `n bisschen Spaß macht !

    Und jau stimmt – Der Frust nach dieser erneut ernüchternden Hinrunde sitzt bei mir tatsächlich derzeit schon SEHR tief !!!
    Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt – also schaun wer mal, wie die Ergebnisse ab Mitte Februar dann aussehen werden ….
    In diesem Sinne
    Euer oller Herr Ex

    1. Moin Uwele,
      ich muss Dir zustimmen, alles was Du schreibst, ist nicht von der Hand zu weisen. Auch nicht von mir.
      Volle Zustimmung, ohne wenn und aber!
      Mein Frust ist nach wie vor allgegenwärtig.

      Nur wenn ich einen Neuanfang versuche, dann klammer ich mich an das Positive. Und der 3:0 Sieg war positiv, rein auf DIESES Spiel bezogen.
      Nicht mehr und nicht weniger.
      Der Frust ist allgegenwärtig. Es wird dauern, Zuversicht zurück zu erhalten, und auch Vertrauen.
      Die Skepsis überwiegt, keine Frage.

      Wir werden sehen.
      Danke auf jeden Fall für den Eintrag!

      Gruß nach Black Forrest

  7. Dass mit Kai Pröger der aus meiner bescheidenen Sicht wichtigste Spieler den Verein verlassen hat, war zu erwarten. Wer hätte an seiner Stelle die Chance, in der 2. Liga zu spielen, leichtfertig vertan? Zu JED kann ich nichts sagen, man wird da abwarten müssen. Tut mir auch wirklich leid zu lesen, dass sich die Wechselgerüchte von L. Szepanik laut Happo hartnäckig halten, er ist für mich ebenfalls ein absoluter Leistungsträger. Aber so es halt im Fußball – höherklassige Vereine sind da eben sehr wachsam.
    LG
    Der Jupp

    1. Moin Jupp,

      schön, von Dir zu lesen.
      Kai Pröger war auch für mich ein extrem wichtiger Spieler. Er hat in der Zeit viel für RWE getan und sich die Chance in Liga Zwei spielen zu können, verdient.
      Bis auf die Partie in Köln. Aber da waren fast alle schlecht.

      Szepaniks Verbleib ist natürlich noch offen, aber die Tendenzen sprechen für einen Wechsel.

      Dir wünsche ich eine Menge Kraft, die schwere Zeit zu meistern. RWE ist da das allerkleinste Übel.
      Kopf hoch!

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up