Erste Risse?

Vor dem richtungsweisenden Spiel gegen den Tabellenzweiten SC Verl, kam es während der Mannschaftssitzung zu einem Eklat.

Nachdem Chef-Kautsch Christian Titz die Kandidaten für die Stammelf bekannt gab, meldete sich Abwehrrecke Alexander Hahn gereizt zu Wort: „Trainer, warum soll immer ich von Beginn an ran? Immer ich!“

„Und ich auch, Herr Tietz“, brüllte RWE-Urgestein Kevin Grund in die Runde.

„Titz, Kevin, Titz. Man spricht meinen Namen kurz aus. So, wie man ihn auch schreibt“, stellte der Übungsleiter ruhig, aber bestimmt klar.

Kevin Grund, ansonsten kein Mann großer Worte und großer Klappe, schüttelte abwehrend seinen Kopf. „Scheiß was drauf, Alex hat recht. Warum sollen immer die Gleichen in die Startelf“.

„Selbst Oguzhan und Marco durften schon später rein“.

„Jaaaa uuuuund, ich bin ja auch der Käpt´n und hab nen Doppelnamen“, wiegelte Marco Kehl-Gomez ab.

Daraufhin schaltete sich Sportdirektor Jörn Nowak ein. „Sagt mal, was ist denn mit euch los? Jeder ist doch froh, wenn er von Beginn an ran darf“.

Alexander Hahn ergriff das Wort: „Ich will auch mal eingewechselt werden und Torprämien kassieren!“. „Ich auch!“, rief Kevin und brüllte „Ich reg mich doch nicht ohne Grund so auf“, hinterher.

Jörn Nowak zuckte mit den Achseln. „Schaut doch bitte mal in euren Verträgen nach, ob ihr überhaupt eine Torprämie ausgehandelt habt“.

Alex Hahn und Kevin Grund stutzen, legten ihre Stirn in Falten und sendeten deutliche Signale, den Besprechungsraum umgehend zu verlassen.

„Wo wollt ihr hin?“, fragte Jörn Nowak.

„Ja wohin wohl? Nach Hause, nachsehen, was in meinem Vertrag steht“, begründete Kevin Grund seine Fluchtmotive.

Christian Titz blickte derweil finster drein. Nichts erinnerte mehr an den höflichen Mann von vorhin. Von wegen, Augenaufschlag wie ein Klodeckel.

Schweigend kritzelte er grüne wie rote Pfeile in seinen Taktikblock. Immer schneller und hastiger, bis das Blatt den Widerstand aufgab und Risse aufwies.

„Alex, wer die Tore schießt, da kräht doch hier kein Hahn nach“, zischte er den Omsker an.

Zwischenzeitlich war auch Ente Lippens watschelnd hereingekommen. Ein Videodreh mit Presssprecher Tilmann Radix stand an. Willi nutzte die kurze Pause, zückte eine Gelbe Karte aus dem Ärmel und hielt sie den beiden Aufmüpfigen vor die Nase.

„Ich verwarne Ihnen“.

Ob der Vorfall Konsequenzen nach sich zieht, darf gespannt abgewartet werden. Tilmann Radix wiegelt ab: „Von Vereinsseite ist die Sache erledigt. Es ist Strafe genug, von Ente abgewatscht zu werden“.

Happo

Auf einen Psyhopathen mehr oder weniger, kommt es nicht an.