Auftaktsieg 2020 in Köln

Schon interessant, was so ein „Schreibroboter“ mit Daten und Fakten auf die Beine stellen kann. Vertrauen bringe ich solchen Spielberichten allerdings nur bedingt entgegen.

Hier der LINK zum T-Online Artikel über die Begegnung der „Roten“ im Franz Kremer Stadion

Da überzeuge ich mich dann doch lieber selbst oder orientiere mich an den Schilderungen der, oft zu Unrecht gescholtenen, leibhaftiger Journalisten.

Wobei ich diesmal die recht positiven Bewertungen der Leistung unserer Truppe nicht ganz teile. Das hat weniger mit Fakten zu tun, vielmehr spielt meine wahrscheinlich zu hohe Erwartungshaltung an die Titz-Elf eine entscheidende Rolle.

Keine Frage, der Sieg war verdient. Auch in dieser Höhe. RWE besaß mehr und die eindeutig besseren Torchancen.
Schon nach 10 Minuten lag der Führungstreffer im Bereich des Möglichen. Doch sowohl Wirtz wie auch Dorow scheiterten am guten Kölner Keeper Brady Scott.

Danach zeigte der Gastgeber, warum er diese Saison so weit vorne in der Tabelle zu finden ist. Gefällig, ballsicher und mit hohem Tempo überbrückten sie mehrere Male das Mittelfeld. Nach einem Patzer von Daniel Heber stand Caliscaner (hab´  ich nachgelesen) frei vor dem Essener Gehäuse, doch Heber verhinderte in letzter Sekunde Schlimmeres. Fehler erkannt – Fehler behoben!

Das Spielgeschehen konzentrierte sich in der Folgezeit meist zwischen den Strafräumen. Rot-Weiss ohne Zug zum Tor. Kölner Angriffe fehlte ebenfalls der letzte Biss. Essens neu formierte Defensive (Hildebrandt) ließ nicht viel anbrennen.

RWE wie auch Köln fehlt ein abgebrühter Torjäger, sonst wäre die Partie nicht so lange torlos geblieben.

Zum Wiederanpfiff brachte Christian Titz, Joshua Endres für den enttäuschenden Oguzhan Kefkir. Eine nachvollziehbare Entscheidung.

Als Jan-Lucas Dorow in der 72.Minute eine weitere hochkarätige Einschussmöglichkeit vergab, handelte der „Kautsch“ umgehend, nahm den Unglücksraben vom Feld. Auch nachvollziehbar.

Für mich nicht ganz so nachvollziehbar, dass Talent Noel Futkeu ins kalte Wasser geworfen wurde. Damit kein falscher Eindruck entsteht, Christian Titz wird sich hundertpro was dabei gedacht und auch gute Gründe für diese Maßnahme haben. Als Laie und Außenstehender interessiert mich halt, warum z.B. der ebenfalls talentierte „Adiole“ Adetula auf der Tribüne frierend zum Zugucken verurteilt war. Ist nur ´ne Frage und mitnichten auch nur ansatzweise gegen Noel gerichtet.

Ich will schließlich nicht dumm sterben.

Grundsätzlich finde ich es super, dass junge Burschen aus der eigenen Jugend eine echte Chance erhalten.

Mein Spieler der Hinrunde, Amara Conde´, ließ die geschätzt 1100 RWE-Fans jubeln Sein Treffer brachte den ersehnten Sieg. Die erste der drei Starthürden wurde übersprungen.

Was will man, was will ich mehr?
Naja, die nächsten drei Punkte gegen Noch-Spitzenreiter SV Rödinghausen.

Dauergast / 1 Kasten Stauder

Geschrieben von Happo

Auf einen Psyhopathen mehr oder weniger, kommt es nicht an.

Ausblick

Niederlage gegen Rödinghausen – Kommentar von Hybrid-Hürthi