Doppel-Aktionsdoku

Wenn RWE nicht gewinnt oder gar verliert, schlägt das auf´s Gemüt. Man hadert mit dem Schicksal, ist schlecht drauf.

Doch wir alle wissen, das ist ein Fliegenschiss gegenüber dem, was das Leben an Leid und Katastrophen zu bieten hat. In unseren Gefilden bekamen es tausende Menschen hautnah und brutal zu spüren, als Wassermassen eine Schneise der Verwüstung hinterließen, Menschen- und Tierleben auslöschte, Existenzen bedrohten.

Vor diesem Hintergrund wollten Mitglieder der Uralt-Ultras unbedingt eine Hilfsaktion starten.

Unter dem Titel „Etwas ist besser als nichts“ wurden Spendengelder gesammelt, die Kasse der Unkaputt-Bar geleert. Überragend einmal mehr, wie viele Freunde der Uralten sich auch diesmal wieder daran beteiligt haben.

Es war ein Selbstläufer.

Weitaus schwieriger gestaltete sich die Suche nach geeigneten Empfängern der angedachten Hilfe. Zwar konnten wir einem Flutopfer (der anonym bleiben möchte) schnell mit 1000€ helfen, damit er sich Herd, Kühlschrank und Waschmaschine neu anschaffen konnte, doch dann kamen die Bemühungen ins Stocken. Nicht zuletzt, weil RWE-Fan Daniel Agatz auf unsere Unterstützung verzichtete, nachdem er Hilfe vom Staat und Versicherung erhielt. Eine wunderbare Einstellung!!!

Erst durch den Kontakt mit Markus Pajonk von „Essen packt an“ kam zunächst Bewegung in die Suche. Leider zog sich alles sehr zäh dahin, was nicht an Markus lag. Diffuse und undurchsichtige Hilfegesuche machten die Sache nicht leichter.

Mittlerweile lief bereits „nebenbei“ die fast schon obligatorische Dauerkatenwette, allerdings in abgespeckter Form. Keine Spendensammlung wie sonst, sondern kurz und schmerzlos. Einen Zehner pro Tipp, wieviel Dauerkarten RWE bis zum 20.August 2021 verkauft. Von dem Erlös sollten Jahrestickets für momentan oder chronisch finanziell klamme Fans spendiert werden.

Nicht nur einmal wurde zu viel Geld pro Wette eingezahlt. Der Überschuss wurde kurzerhand für „Etwas ist besser als nichts“ transferiert.

Dass der Dauerkartenverkauf vorzeitig von Vereinsseite eingestellt wurde, werden musste, konnte niemand ahnen. Nobby wurde zurecht als Wettkönig gefeiert. Tja, wenige Tage später dann die Nachricht, der DK-Verkauf geht weiter. Nobby war seinen Titel los, verzichtete zudem auf einen Preis, alles ohne Murren und wie selbstverständlich. Für mich ist diese Haltung nicht selbstverständlich, sondern bemerkenswert toll.

Mittlerweile steht fest, RWE hat bis zum Ende der Wette insgesamt 5476 Saisontickets verkauft.

Wettkönig darf sich deshalb unwiderruflich unser Supertechniker Jupp nennen. Jupp wünscht sich als Gewinn das brandneue Heimtrikot von RWE: Danke für die Gabe, lieber Marcus Uhlig.

Anstelle der möglichen drei oder vier Dauerkarten, meldete sich nur ein Fan, der unser Angebot in Anspruch nahm. Diverse Anfragen blieben unbeantwortet oder ohne Ergebnis. Bis dann der Kontakt mit Stefan Arndt zustande kam. Seinem „Kandidaten“ konnte anderweitig geholfen werden, aber er kennt eine Familie, die durch die Flutkatastrophe fast alles verloren hat. Als er Näheres über das erlittene und andauernde Leid schilderte, war klar, 3000€ werden umgehend dahin überwiesen.

Stefan schrieb uns ins Gästebuch:

Lieber Happo, liebe Uralt-Ultras, liebe RWE-Fans,

ich bin mega stolz auf Euch und Eure tolle Aktion.
Einfach nur Großartig was Ihr geschafft habt.

Im Namen von Sandra L., einer alleinerziehenden Mutter mit 3 Kindern (6, 12 und 14 Jahre alt) möchte ich mich bei Euch allen von ganzen Herzen bedanken.
Wir haben Sie sprachlos gemacht und Sie hat bittere Tränen geweint. Hier helfen wir oder besser gesagt Ihr alle wo es 100% dringend nötig war und ist.
Sandra hat das Hochwasser besonders hart getroffen. Sie hat alles verloren. Ihr Haus, Ihr Auto, Ihr gesamtes Hab und Gut. Es besteht leider auch keine Elementarversicherung in der Hausratversicherung.
Die Situation ist also wirklich kritisch. Im Moment lebt die junge Familie auf einem Campingplatz, was natürlich auch nur eine Notlösung sein kann.
Bei Sandra sind inzwischen Eure 3.000 Euro eingegangen.

Danke an alle:

Beeindruckende Worte. Wir haben das Richtige getan.

Wie verhext, flatterte exakt am Tage meiner Zusage für Sandra, die Nachricht von Markus Pajonk herein, dass sich endlich etwas Neues bei „Essen packt an“ in Sachen Flutopferhilfe getan habe.

War schon peinlich, weil ich ihm ja vorab über 3500€ an Hilfe zugesagt hatte. Es war nicht mehr zu ändern.

Immerhin hatten wir noch gut 1000€ übrig und die wurden umgehend in das von EPA eingerichtete PayPal Spendenkonto „Uralt-Ultras und Freunde helfen Essen packt an“ (alles zu Gunsten konkreter Hilfen für Flutopfer) überwiesen. Bis zum 23.September kann dort Geld eingezahlt werden. Natürlich auch über die üblichen Wege, sprich auf mein Konto oder in bar.

Es befinden sich 3351€ im Pool.

Normalerweise gebe ich keinerlei Auskünfte über die Höhe von Spendengeldern, aber wer wie Werner Witthaut nicht nur einmal satte 1000€ locker macht, dann kann ich nicht anders. Zur Klarstellung: Jeder, der mitgemacht hat, hat seinen Teil zum Erfolg der Aktionen beigetragen, das hat nix mit der Höhe der Einzahlung zu tun. 10€ von einem Arbeitslosen oder Kleinverdiener zu erhalten, bedeutet mir ne Menge. Ganz großes Kino!

Beide Aktionen sind irgendwie miteinander verwoben. Beide liefen alles andere als leichtfüßig ab. Was zählt, ist das Ergebnis und das kann sich sehen lassen. Was heißt sehen lassen, es ist bombastisch:

7.601

brachte die Aktion “Etwas ist besser als nichts” ein.

Bin sehr, sehr stolz auf alle Unterstützer, für das erneut entgegengebrachte Vertrauen und für Eure extreme Großzügigkeit.

Ein extra Dankeschön an Tani Captani und Stefan Arndt für ihre Vermittlerrollen sowie an Mad-Maddin für seine Axxel-Rose-Listen.

UPDATE vom 01.09.2021:

Eine Kontoüberprüfung brachte es zu Tage, weitere 500€ wurden meinem Konto gutgeschrieben. Heinz-Dieter Siebers, seines Zeichens Geschäftsführender Gesellschafter von DSB und ehemaliges Sturmass aus Essen (spielte u.a. ein Jahr unter Horst Hrubesch bei RWE) beteiligt sich erneut an unserer Aktion. 250€ gehen in den Pool für EPA und 250€ sind für Sandra L. . Beide Beträge sind umgehend überwiesen worden.

Und nun hat auch noch Klaus “Steelhammer” zum wiederholten Male nachgebuttert. Unglaublich, unnachahmlich!!!

Glücksfee First Lady – wie immer unbestechlich und unvoreingenommen – ermittelte per Losziehung die Gewinner der tollen Sachpreise. Wer bei beiden Aktionen dabei war, besaß eine doppelte Erfolgschance.

Gewonnen haben wir alle, denn helfen tut der Seele gut.

Ich sag HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an:

Michael Wiegmann zum Gewinn des legendären Blumenstecker von Super Driver!

CD – Milde Seife zum Gewinn der Stauder-Kühlbox mit Strom und einer 5 L Dose Stauder der besten Brauerei wo gibt. Danke nochmals an Dr. Thomas Stauder!

Michaela Schmidt zum Gewinn einer 5 Liter Dose Stauder Premium Pils

sowie

Edelfan Nobby ebenfalls zum Gewinn einer 5 Liter Dose des edlen Getränkes. Tommy ist der Gönner!

Auf Euch, auf RWE,

die Uralt-Ultras und Freunde

Hier folgen noch Links, wo ihr Näheres und Weiteres über die Aktionen nachlesen könnt

Etwas ist besser als nichts

Dazu die Infos aus dem Forum

Dauerkartenwette light

Dazu die Infos aus dem Forum

Legende

Geschrieben von Happo

Auf einen Psyhopathen mehr oder weniger, kommt es nicht an.

Heimklatsche gegen den SV Straelen

Gib Homberg (k)eine Chance