Friday for Championship

Schalkes Unterbau hat sein Ziel erreicht: Keine zehn Tore eingefangen. Mit dem knappsten aller Ergebnisse (1:0) siegte RWE verdient gegen die kleinen Knappen.

Sie waren stärker, als ich erwartet habe. Bis zum Abpfiff stemmten sich die Blauen gegen die Niederlage, liefen permanent an und schienen die klare, reine Luft im Essener Norden förmlich einzusaugen. Gut für Essen, dass die Regel „Drei Ecken, ein Elfer“ nur auf dem Bolzplatz güldet. Was ihnen fehlte, war ein Konterspieler der Güteklasse Cagatay Kader aus Straelen.

Rot-Weiss hätte den Sack trotzdem frühzeitig zu machen können. Einige hochkarätige Tormöglichkeiten wurden liegen gelassen. Harenbrock, dreimal Engelmann, Bastians, Plechaty, Krasniqi.

Höhepunkt des Spiels ohne Frage das geniale Tor vom besten Mann auf dem Platz, Dennis Grote. In der 33.Minute hämmerte er die Kugel volley aus gut 18 Metern Entfernung unhaltbar in die Maschen.

Tiefpunkt der berechtige Platzverweis für Erolind Krasniqi (89.) Schade, gerade jetzt, wo er so gut in Form war und es all seinen Kritikern gezeigt hatte.

Unter dem Strich sage ich, Hauptsache gewonnen. Neun von neun Punkten aus der Englischen Woche eingefahren. Was will ich da groß meckern?!

Die Fans taten es jedenfalls nicht. Sie feierten Mannschaft, Trainerstab und wohl auch sich selbst. Als Erbsenzähler habe ich zwar so meine Zweifel, ob tatsächlich 10000 Zuschauer anwesend waren, aber AUSVERKAUFT klingt halt besser. Fakt ist, ohne die 12 Schalker Fans wären es nur 9988 Live-Besucher gewesen.

RWE bleibt Tabellenführer und dieser Freitag brachte Essen einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft.

Mehr hab´ ich nicht zu schreiben…. über die Begegnung.

Entspanntes Wochenende

Legende

Geschrieben von Happo

Auf einen Psyhopathen mehr oder weniger, kommt es nicht an.

Gib Homberg (k)eine Chance

RWE siegt in Lippstadt