Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
345 Einträge
flemming lund flemming lund schrieb am 20. Mai 2019 um 22:28:
Ich Doof, natürlich 75/76.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Du nix doof, denken nur anders. 😊 ICH habe keine bessere Mannschaft von RWE erleben dürfen, als die von 1975/1976. 1954/55 war ich noch nicht soweit. 🍼
flemming lund flemming lund schrieb am 20. Mai 2019 um 22:27:
Ja, die Saison 74/75, meine Heroen-Truppe.
Mach et jut, Manni :-(.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hi Flemming, 74/75 sprang immerhin der 13.Platz heraus. 1.Bundesliga!!! Auch Dank Manni Burgsmüller
Dirty Harry Dirty Harry aus Recklinghausen schrieb am 20. Mai 2019 um 21:56:
R I P. Manni Burgsmüller!!!
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Die traurige Nachricht hämmert mir in den Kopf, einfach dankbar zu sein, noch zu leben. Gruß nach RE
Jürgen aus Bottrop Jürgen aus Bottrop schrieb am 20. Mai 2019 um 20:00:
Wünsche allen rot-weissen eine schönePunktfreie Sommerpause, meine Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison besteht, naja wie schon viel zu lange, also auf eine bessere Spielzeit ( bedarf ja nicht viel) nur der RWE
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hi Jürgen, schön won Dir zu lesen. Deine Hoffnungen sind auch die Meinigen. Alle RWE-Fans hoffen auf bessere Zeiten. Wie jedes Jahr. Was auf jeden Fall eintreffen wird - die Punktelose Zeit. 😊 Viel mehr haben sie ja auch nicht während der Saison geholt 😛 Rot-Weisse Grüße nach BOT,
Sir Manni Sir Manni aus früher immer in der Nähe des Präsidenten schrieb am 20. Mai 2019 um 19:48:
Die schlechten Nachrichten reissen einfach nicht ab.
Manni Burgsmüller ist tot.
Da denke ich spontan an die Saison 75/76...am letzten Spieltag den UEFA-Cup verpasst...und ausgerechnet Schlacke hat uns wieder die lange Nase gezeigt.
Aber egal...noch heute träume ich von diesem Team.
Lippens/Hrubesch/Burgsmüller...was für ein Sturm...Fürhoff/Bast/Lorant/Dörre im Mittelfeld...dazu Neues...Wieczorkowski...Wörmer...und wie sie alle hießen...was für eine Mannschaft.
UND HEUTE

Machet jut, Manni, und danke für geniale Momente
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hi Sir, ich wollte gerade etwas zum Tode von Manni Burgsmüller schreiben. Du bist mir zuvor gekommen. Ja, es war eine herausragende Truppe. Unglaublich, dass die alle bei RWE gespielt haben. Manni Burgsmüller war bereits zu diesem Zeitpunkt einer der besten Stürmer Deutschlands, Leider verlief sein Privatleben nicht ganz so erfolgreich. Unabhängig davon war er eine echte Type. Unnachahmlich, nicht unnahbar. R.I.P. Manni Burgsmüller! 😓
Jupp Jupp schrieb am 20. Mai 2019 um 9:52:
Ja, nun ist sie endlich vorbei, diese unsägliche Saison. Mit einem kaum beachteten, weil völlig bedeutungslosen Unentschieden bei der Zweitvertretung der Düsseldorfer Fortunen. Freut mich für N. Hirschberger, dass er in seinem ersten Liga-Kurzeinsatz direkt getroffen hat. Happo, ich gebe Dir Recht: Die ersten Erfolge haben die Schwächen bereits erkennen lassen, jedoch hat uns die Euphorie über die Tabellenführung den Blick auf diese etwas verstellt. Die eher defensive Ausrichtung nach der Lippstadt-Niederlage war parallel zum Verzicht auf neue Spieler in dieser Situation wohl ein Fehler. Zudem muss man konstatieren, dass gerade die Neuen bis zu diesem Zeitpunkt vor allem das Offensivspiel belebt hatten: Scepanik, Bichler, Heber neben Kai Pröger sorgten mit ihren Aktionen dafür, dass trotz der Defensivschwächen Siege eingefahren werden konnten. Der Spielplan war dabei ein aus Rot-Weisser Sicht günstiger, waren es doch Begegnungen zu Beginn der abgelaufenen Saison (mit Ausnahme von Rödinghausen) vermeintlich lediglich „Leichtgewichte“, die einen Saisonstart nach Maß versprachen. Der Rest ist bekannt und wurde von Hürthi ja bereits perfekt zusammengefasst. Nun rückt K. Neitzel immer mehr in den Fokus der Betrachtungen. Fakt ist wohl, dass unter seiner Regie die Mannschaft sich nicht entscheidend weiterentwickeln konnte. Über diese Personalie will ich mich nicht weiter äußern. Und der neue SL? Ich fürchte, dass er (preiswerte Lösung?) nicht über das so notwendige Netzwerk verfügt, welches RWE benötigt, um eine schlagkräftige Truppe für die nächste Spielzeit zusammenzustellen. Hoffe natürlich inständig, dass ich mich hier gewaltig irre. Nur der RWE!
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hi Jupp, anscheinend bin nicht nur ich froh, dass diese Spielzeit endgültig vorbei ist. Abgehakt ist das Gewurschtel allerdings noch lange nicht. Wenn ich in der Sommerpause etwas vermissen werde, dann Deine montäglichen GB-Einträge zur aktuellen Lage von RWE: Immer lesenswert. Danke dafür, mein Super-Analytiker😍 Ansonsten sind wir ja so ziemlich auf identischer Wellenlänge. 👏 Werde mich bemühen, ein paar Thekengespräche zu liefern, die Dich zum Schrieben hier anmimieren könnten. 😛 Best wishes und so....
Klinge Klinge aus zügigem Luftkurort nahe bei Asital schrieb am 19. Mai 2019 um 19:28:
Wenn man dann noch diesen Artikel liest kann einem nur Angst und Bange werden:

https://www.liga3-online.de/vi…eduld-mit-neitzel-verlor/
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Nochmals HALLO, Klinge 😊, ich bin da immer sehr vorsichtig, was solche Kommentare angeht, aber gewisse Ähnlichkeiten mit der aktuellen Entwicklung an der Hafenstraße 97A ,kann ich nicht leugnen. Wer weiß, vielleicht ist Kalle Neitzel lernfähig?! So oder so, es muss nächste Saison ne Menge besser werden. Es muss ne Menge passen. Danke für den Link! 👍
Klinge Klinge aus zügigem Luftkurort nahe bei Asital schrieb am 19. Mai 2019 um 18:10:
Kometenhafter Aufstieg von Pröger. Jetzt schon in der BL.
Viel Glück.

Aber ein Hinweis an den Oberhausener, den ostwestfälischen Vorsitzenden mit niederrheinischen Wurzeln, den super attraktiv spielen lassenden Übungsleiter und an den scheidenden SL Lukas zu SC Paderborn

SO GEHT AUFSTIEG
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Dear Jürschenn, 😊 jau, da kann man nur gratulieren. Kai Pröger hat alles richtig gemacht. Paderborn hat diese Saison extrem attraktiven Fußball gespielt. Vond aher, verdienter Aufstieg! 👍 Das Beispiel Paderborn zeigt aber auch, wieviel Glück manche (Vereine) haben. Ich empfinde es als äüßerst unfair und ungerecht, wenn man wie der SCP sportlich abgestiegen ist und dann wegen Lizenzentzug eines Konkurrenten durch die Hintertür in der Liga bleiben darf. Gerecht wäre es gewesen, wenn ein Regio-Verein diesen Platz eingenommen hätte. 😩😠 Die letzten Jahre waren schon schwer zu ertragen, aber wenn die Verantwortlichen etwas Gutes getan haben, dann war es, Kai Pröger nach Essen zu holen. Will ich nicht unterschlagen. 😳 Auf eine bessere Zukunft für RWE.
Maddin Maddin aus Stoppen am Berg schrieb am 19. Mai 2019 um 8:37:
"Ende gut – nix gut!" damit ist im "Großen und Ganzen" fast alles gesagt.
Jetzt heißt es auch für mich erstmal durchatmen und abwarten was passiert... P.S.: Bin auf das neue Forum gespannt.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Moin Mad-Mathe-Prof-Malocher-DJ-Verlinkungs-Oppa-Maddin, 😊 den Artikel hab ich gestern zwischen Tür und Angel rausgepölt. Ja, erstmal durchatmen. Hoffentlich hast Du das Fenster im Badezimmer aufgerissen😜😃...Scheiß Saison😠 Der Webmaster-God bastelt das Forum so "nebenbei". Es soll bescheiden, übersichtlich und leicht zu handhaben sein. Kein leichtes Unterfangen.😃 Wünsche Miss Silke und Dir noch einen sonnigen Restsonntag ☀
Traumzauberer Traumzauberer aus Sibulan schrieb am 18. Mai 2019 um 20:35:
Ich hatte heute die Wahl zwischen Sport Total TV schauen, und Gartenarbeit bei 32 Grad im Schatten. Auf der einen Seite Liegestuhl auf der Terrasse, Ventilator, Laptop und ein paar Rum mit Mangos, andererseits harte Arbeit, Hitze, Wasser, schwitzen. Habe mich dann für das kleinere Übel entschieden und ein Hochbeet gebaut. Hat Spaß gemacht. Das Ergebnis vom Spiel in Düsseldorf habe Ich nur kurz auf dem Handy nachgeschaut. Und meinen Augen nicht getraut. Nicolas Hirschberger war der Torschütze zum 1:1. Ganze 7 Minuten hat Neitzel ihm im letzten völlig bedeutungslosen zugestanden. Und er hat sie genutzt um ein Tor zu machen. Das letzte von insgesamt 42 (zweiundvierzig) Toren in einer desaströsen Saison, die nicht so schnell aus den Kleidern geschüttelt werden wird. Das hat mich wirklich diebisch gefreut für den Jungen. 302 (dreihundertzwei) Zuschauer waren der Ekstase nahe. Die Frage, was wäre gewesen wenn er mehr reelle Chancen bekommen hätte, kann niemand beantworten. Runtergezogen hätte er das Niveau wohl kaum. Damit aber noch nicht genug. Um dem Jugendwahn die Krone aufzusetzen, wechselte Neitzel in der 91. Minute noch Enes Bilgin ein. Wohl um das Unentschieden zu sichern und etwas Zeit von der Uhr zu nehmen. Egal, Hauptsache der Junge konnte wertvolle Erfahrungen sammeln. Das brauchen die 13 Spieler die auch für die nächste Saison einen Vertrag haben nicht mehr. Es sind fast ausnahmslos Spieler mit reichlich Erfahrung in der Regiinalliga, die diese Saison durchweg eingesetzt wurden. Getrennt haben wir uns denjenigen, die so gut wie nie zum Einsatz kamen. Bleiben tun die, die das Stadion leer gespielt haben, 42 Tore in 34 Spielen erzielten, damit 46 Punkte erzielten und für die Tristesse rund um die Hafenstraße gesorgt haben. Das ist nur auf den ersten Blick erstaunlich. Wenn etwas drüber nachdenkt, erkennt man schnell den Masterplan dahinter. Sie sollen sich, insbesondere wegen der Vertragssituation dem Konkurrenzkamlf stellen. Nun, das wäre eine Neuerung, denn bisher waren sie trotz, sagen wir mal durchwachsener Leistungen, gesetzt. Ich mag allerdings gar nicht daran denken was passiert, wenn sie diesen Konkurrenzkampf gewinnen sollten. Davon ist zwar bei einem fairen Wettbewerb nicht von auszugehen, aber man weiß ja nie. Es würde auch was über die Qualität der Neuzugänge aussagen. Die nächste Saison wird zeigen, ob der Plan aufgeht. Angesichts von Konkurrenten wie Lotte, Fortuna Köln, RWO, Rödinghausen und eventuell MSV Duisburg wird das nichteicht die Relegation zu erreichen. Diese Saison wäre einfacher gewesen.......
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Ich grüße Dich, hyperaktiver GB-Schreiber. 👍 Im Gegensatz zur Mannschaft lieferst Du seit Tagen, Wochen, nein Monaten, absolute Spitzenleistungen ab. 👌 Keine Ahnung, ob Du meinen Artikel gestern gelesen hast oder nicht, unsere Aussagen ähneln sich auffallend. KLICKST DU .....HIER. Einstweilen erhole er sich!☀
Traumzauberer Traumzauberer aus Manila schrieb am 18. Mai 2019 um 6:19:
Heute ist also der letzte Spieltag der Saison. Insgeheim hatte ich am Anfang der Saison davon geträumt, daß wir noch mit oben dabei sind und heute in Düsseldorf ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg stattfindet. Stattdessen stehen wir vor den Scherben von Hoch 3, das Spiel ist völlig bedeutungslos und der Verein steht am Scheideweg. Traurige Realität an der Hafenstraße. Dabei wäre es so einfach gewesen. Mit 68 Punkten wäre man in der 3. Liga. Ohne Relegationsspiel. Lotte hat mal 85 Punkte erzielt um dann in der Relegation zu unterliegen. Die 45 bisher erzielten Punkte von RWE sprechen eine sehr deutliche Sprache. Chancenlos trifft es wohl am besten. Nächste Saison soll alles besser werden. Warum ? Mehr Geld haben wir. Mehr als genug. Und sonst ? Gibt es weitere Gründe, warum alles besser werden soll ?
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Ach ja, da war doch noch was! 😞 Die nackten Zahlen sind erschreckend. Waren mir so gar nicht bewusst. Aber halt Realität. Echte Fakten! Die nächsten Wochen werden zeigen, ob es weitere Gründe für gesteigerten Optimismus geben wird. Noch schweigen die Profis. 😎 Nur der RWE, irgendwie.....👏
Traumzauberer Traumzauberer aus Flughafen Bahrain - Irish Lounge schrieb am 17. Mai 2019 um 1:31:
Eigentlich sind wir doch alle einer Meinung. Wir drücken sie nur unterschiedlich drastisch aus. Ist auch eine Mentalitätsfrage. Manche neigen eher dazu mit kleineren Schritten Veränderungen herbeizuführen, a deren bevorzugen einen radikalen Schnitt. Ich bin bei letzteren. Zumal wir die Kohle haben und wirklich einen Schnitt machen können. Kein Schnittchen und keinen Kratzer, der nach ein paar Wochen wieder verheilt und alles ist wie vorher. Diese Befürchtung weckt zumindestens bei mir keinerlei Euphorie. Ansonsten gab es hier in letzter Zeit viele tolle Beiträge. Freue mich darauf, daßes hoffentlich bald eine Zitierfunktion hier auf dieser tollen sei gibt. Dann macht es noch mehr Spaß.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Eigentlich sind wir sehr nahe beieinander. Einigkeit herrscht zu 100%, dass es so nicht weitergehen darf, dass sich was ändern muss. Wieviel, wobei und mit wem, da gibt es halt unterschiedliche Auffassungen. Das Ziel ist identisch: Nachhaltigen sportlichen Erfolg! 🤘 Euphorisch ist aus unserem Kreis niemand. Da muss noch ne Menge Positives passieren! XXXXXXXThema Gästebuch, Zitierfunktion etc: Wenn alles klappt, kann im Laufe der nächsten Woche mit einem kleinen, bescheidenen Forum inclusive Zitierfunktion gestartet werden. Das GB wird zunächst erstmal eingemottet. Schauen wir mal, was auf Dauer besser gefällt. Dir weiterhin eine gute Zeit. ☕🍵🍷☀
Der Herr Ex Der Herr aus dem hinteren Finsteren Walde ... schrieb am 16. Mai 2019 um 21:35:
Jau … Tja …. Hmmmm - Ich sag mal so - wenn einer sich auf ungefragtes und unangemeldetes Dazwischen-Gequatsche versteht, wenn sich gerade Erwachsene miteinander unterhalten, dann ja wohl …......... ICH !!!
Also - Dann mach ich das jetzt doch einfach mal wieder genauso wie immer 😋 ! Dafür "entschuldigen" mach ich dann mal ……. naaaa ….. halt irgendwann mal - sobald ich Bock drauf hab - Vielleicht ! Schaun wer mal ......
Soooo .... nach dieser "Kurz-Einleitung" dann jetzt mal zum Thema - bevor mir hier oben im saukalten Schwarzen Walde noch die Tinte einfriert 😎 !
In ganz großen Teilen kann ich mich nahezu Eins zu Eins dem hier bereits in höchst qualifizierter Form Geschriebenen einfach nur komplett anschließen. An der derzeitigen Gesamt-Situation von Rot-Weiss gibt es Nullkommanichtsl zu beschönigen. Der momentane Ist-Zustand unseres Klubs ist in allerhöchstem Maße frustrierend, besorgniserregend und in der gesamten Außen-Darstellung einfach nur noch komplett DESASTRÖS ! Unser Verein liegt in Trümmern am Boden und hechelt nach Luft zum Leben. Wie ein zum Sterben Verurteilter, der nur noch auf den letzten Gnadenstoß wartet. Nichts - aber auch mal rein GAR NICHTS hat sich seit dem Wiederaufstieg aus der NRW-Liga im Jahre 2011 ( !!! ) voranentwickelt. Seit 8 Jahren der absolute Stillstand. Nicht ansatzweise sind wir seitdem der Meisterschaft und einem damit möglicherweise verbundenen Aufstieg näher gekommen. ROT-WEISS tritt auf inzwischen wirklich nur noch als erbärmlich zu bezeichnenden Niveau auf der Stelle und vergrault nun schon seit Jahren wirklich auch noch die allerletzten der Treuen und spielt mit einem grundelenden, lahmarschigen und höchst emotionslosen "Beamten-u.Verwaltungsfußball" inzwischen komplett das Stadion leer. Das alles hat mit ROT-WEISS, wie ich den Klub in den Siebzigern kennengelernt habe, mal überhaupt und rein gar nichts mehr zu tun. Der Momentan-Zustand ist einfach nur noch zum Gähnen langweilig und höchst trostlos ! Die Entwicklung an der Hafenstraße macht JEDEM, der es auch nur noch ein klitzekleinwenig mit dem RWE hält, ganz ganz fürchterlich ANGST ! Unser Verein steht mehr als nur am Scheideweg - Einfach so weitermachen - und unser Klub landet definitiv auf dem Friedhof der Fußball-Geschichte. DAS MACHT IN ESSEN KEINE SAU MEHR MIT !!! Ich hoffe aber inständigst, daß das nicht nur wir Fans erkannt haben, sondern auch die Personen, die beim RWE in der sportlichen und administrativen Verantwortung stehen. Ich geh jetzt in meiner "naiven Grundüberzeugung" ganz einfach mal davon aus, daß man in der Führungs-Etage noch nicht endgültig und vollständig mit Blindheit geschlagen ist, und die mehr als nur deutlichen Zeichen der Zeit erkannt hat - nämlich daß es in dieser Form so nicht einen einzigen Tag mehr weitergehen kann und darf. Ich geh sogar soweit und sage, daß ich mir ziemlich SICHER bin, daß im "Verborgenen" bereits seit Wochen daran gearbeitet wird, daß wir in der kommenden Spielzeit, gerade und auch unter Berücksichtigung der zwischenzeitlich wohl doch deutlich verbesserten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, einen Kader stellen werden, der dem Namen ROT-WEISS ESSEN endlich wieder gerecht wird und zum ersten Mal seit dem Wiederaufstieg aus der damaligen Fünftklassigkeit ( !!! ) ein ernsthaftes Wörtchen um die Meisterschaft mitreden kann. Ich kann es mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, daß die bei uns Verantwortlichen nicht erkannt haben sollen, daß wir mit dem bisherigen Grundgerüst in der Mannschaft nicht mal in der Vierten Liga wirklich konkurrenzfähig sind. Nein - ganz ehrlich - ich bin der vollen Überzeugung, daß sich bei unserem Klub im Hintergrund gerade wirklich was tut und sich der Spelerkader zum Trainings-Auftakt am 17.Juni in einer ganz anderen Qualität präsentieren wird. Diese Grundhoffnung laß ich mir ganz einfach nicht nehmen ... weil ich auch ganz einfach Null Bock drauf habe, meine nach wie vor immer noch extrem tiefempfundene Liebe zu diesem "unsäglichen Chaotenklub" endgültig zu Grabe tragen zu müssen. ICH WILL DAS NICHT ! Ich will im Gegenteil endlich mal wieder mit großer Vorfreude zur Hafenstraße pilgern und mich REGELMÄSSIG auf richtig geile Fußballspiele freuen können. Mit leidenschaftlichem und qualitativ hochwertigem Fußball unten auffem Platz - und der alten RWE-typischen hochemotionalen Stimmung oben auf den Rängen. ICH WILL DEN RWE EINFACH ENDLICH MAL WIEDER SO ERLEBEN, WIE ICH IHN VON FRÜHER HER KENNE - GRUNDGEIL UND KOMPLETT EINZIGARTIG !!! Dieses trostlose Jahrzehnt, daß wir da alle seit dem letzten Abstieg aus der 2.Bundesliga erleben, ertragen und ERDULDEN mussten, MUSS jetzt endlich ein Ende haben ! Wer, wenn nicht die wohl leidensfähigsten Fans der gesamten Republik, hätten es sich redlichst verdient, nach diesem endlosen Tal der Tränen endlich mal wieder Spaß am Fußball haben zu dürfen und mit voller Vor-Freude zur Hafenstraße ziehen zu können !!! GENAU - EBEN !!! Und deshalb: Aufgeben güldet nicht - WIR KRIEGEN UNSEREN KLUB ZUSAMMEN WIEDER DAHIN WO ER HINGEHÖRT !
In diesem Sinne - Euer bekloppter Südstaatler 😍
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Also auch Du, mein Sohn Brutus Uwele?!😊 Wer Deine Einträge seit den Anfangszeiten der Uralten über Rot-Weiss Essen kennt, gelesen hat, der kann ermessen, wie tief der Frust in Dir sitzt. Ich kann es verstehen. 👏 Es nagt halt. Es frustriert. ABER, es ist unschwer herauszulesen, wie Du dagegen ankämpfst. Nein, wir lassen nicht zu, dass RWE den Bach runtergeht.. Diese Saison hat viel kaputt gemacht, aber ganz tief unten schwelt ein Fünkchen Hoffnung. Warten wir´s ab, was auf uns zukommt. 😌 Ab nächste Woche werden garantiert Neuigkeiten verkündet werden. Ich kann trotzdem gut schlafen, wenn das nicht erfolgen sollte. Verrückt machen lasse ich mich nicht mehr. 😠Leg einfach ne gute Scheibe auf. Bringt mir - vielleicht DIr auch - derzeit mehr. Gruß nach Black Forrest! 🤘
Jupp Jupp schrieb am 16. Mai 2019 um 7:48:
Tja, lieber Hürthi, auch von meiner Seite uneingeschränktes Lob für diese hervorragende Bestandsaufnahme der Saison. Kann mich erinnern, dass wir die einzelnen Punkte bereits in diversen Spielen oftmals diskutiert haben, sie aber so pointiert zusammen auf den Punkt zu bringen – Chapeau! Freue mich bereits auf die nächsten Gespräche und Analysen in der neuen Saison, die wir – bei aller berechtigten Skepsis – doch mit der latent verbundenen Hoffnung angehen, die uns antreibt, diesem so arg gebeutelten Verein weiterhin verbunden zu sein. An den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wird offensichtlich erfolgreich gearbeitet, nun ist es am sportlichen Verantwortungsbereich, hier ebenfalls durch ein schlüssiges Spiel- und Personalkonzept zu überzeugen. Auch in dem Punkt der „Erbhöfe“ kann ich Dir nur zustimmen – Leistung ist das, was zählt und gelten muss. Nur der RWE!!!
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Moin Jupp, vertane Zeit, wenn ich mehr als DANKE und Daumen hoch 👍 zu diesem Beitrag schreibe. Deine Worte sind auch die Meinigen, nur halt stilvoller! 😊👌
Dirty Harry Dirty Harry aus Recklinghausen schrieb am 15. Mai 2019 um 20:24:
Kerl inne kiste, die Einträge vom Traumzauberer und Flemming, treffen schon den Nagel auf den Kopf. Aber so eine Fundierte Bestandsaufnahme von unserem Hybrid Hürthi, da Bleibt mir die Spucke weg. Von mir ein riesen Kompliment nach Hürth. Ich zieh den Hut vor dir. Jetzt bleibt uns nur zu hoffen, das die Verantwortlichen von Rot-weiss essen, genau so auch erkennen und dementsprechend, beim Personal Handeln. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Nur der RWE ❗ Ohne KN.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Nabend, Dirty-Prinz-Harry, 😇 Qualität zu erkennen, setzt Urteilsvermögen voraus. Mein Urteil: Du müsstest meiner Meinung nach Steuern für Dein Vermögen bezahlen, für Dein Urteilsvermögen. 😊 Schließe mich Deinem Urteil an. Keine Überraschung, waa. 😃 Ohne KN - das bleibt Dein Wunsch. Ich wünsche Dir und Lady Dada erneut ein paar entspannte Urlaubstage. Diesmal aber in echt! Gute Erholung und viel Spaß!☕🍵🍷🎵👍
Huerthi Hürthi schrieb am 15. Mai 2019 um 13:14:
Möchte mich an dieser Stelle, wenn Ihr erlaubt, auch noch in Eure sehr angeregte Diskussion einmischen. Zu den Hintergründen der aktuellen sportlichen Situation fällt mir wenig Neues ein, teile aber die Skepsis von Stefan und Flemming, was die sportliche Zukunft betrifft. Den Wendepunkt sehe ich wie Flemming - und das nicht nur ergebnistechnisch, sondern auch taktisch - im Spiel gegen
Lippstadt. Von diesem Moment an war die Mannschaft defensiver eingestellt und spielte nicht mehr so druckvoll offensiv ausgerichtet, was natürlich auch mit der Personalie Pröger zusammenhängen mag. Dies mündete dann Stück für Stück letztendlich in der Dreier- bzw. Fünferkette. Während der gesamten Spielzeit hatte ich das Gefühl, dass der Trainer stets nur seinen Stamm im Kopf hatte und selten positionsgetreu wechselte. Das führte zu teils schwer nachvollziehbaren Aufstellungen, z. B. mit B. Baier mehrfach in vorderster Linie, Wirtz oder Urban als einzige Spieler auf der rechten Außenbahn, wie zum Beispiel im Pokal gegen Uerdingen. Der Ausfall von Platzek wurde nicht eins zu eins durch Wirtz als Stoßstümer kompensiert, sondern Pröger agierte zentraler. Vielleicht deswegen auch die Äußerung des Trainers über den "kleinen,
feinen Kader", in dem jeder möglichst flexibel eingesetzt werden könne. Für einen herausragend ausgebildeten Spieler wie L. Szepanik mag das kein Problem sein, für andere ist es sicherlich
förderlich, in einem gefestigten System zu agieren. Durch die Konzentration auf den Stamm gab es für talentierte Spieler wie B. Tomiak nur wenig Möglichkeiten, sich zu entwickeln. Wenn er spielte, hat er mich überzeugt. Hirschberger keine Einsatzzeiten zu geben finde ich nicht fair, zumal es ja ab Oktober sowieso nur noch um die goldene Ananas ging. Oder sehen die meisten Fans das falsch? Denn zumindest Karsten Neitzel betrachtete das im Januar noch ganz anders. Im jawattdenn-Interview gefragt nach den realistischen Wünschen für RWE für das Jahr 2019, antwortete er: "Einzug in den DFB-Pokal, Platz 3 und viel mehr zufriedene Fans. Das sind Dinge, die nicht leicht zu erreichen, aber vorstellbar sind. Außerdem möchten wir in der kommenden Saison wieder gut starten." Leider ist von den ersten drei Wünschen keiner in Erfüllung gegangen. An dem Wunsch nach dem guten Saisonstart können alle Verantwortlichen noch arbeiten, allerdings reicht ein guter Start allein nicht aus, das hat diese Saison drastisch gezeigt. Eine kleine Hoffnung habe ich noch. Vielleicht gelingt es mit den generierten Geldern, den Kader so zusammenzustellen, dass engagierte und leistungsbereite Spieler sich einen sportlichen Konkurrenzkampf um die Kaderplätze liefern und dass allein nach Leistung aufgestellt wird. Dann hätte ich auch nichts gegen den Verbleib der unter Vertrag
stehenden Spieler einzuwenden. Wenn es bei den Erbhöfen bleibt, sehe ich für die kommende Saison schwarz. Karsten Neitzel wird sich an der Entwicklung der Mannschaft, der Weiterentwicklung einzelner, vor allem hoffentlich junger Spieler
und nicht zuletzt an den Ergebnissen messen lassen müssen. Was er seit April 2018 hinsichtlich dieser drei Kriterien geleistet hat, überzeugt mich keineswegs. Danken möchte ich J. Lucas für seinen unermüdlichen Einsatz, und Jörn Nowak wünsche ich viel Erfolg. Was wären wir ohne die Hoffnung, dass es endlich aufwärtsgeht bei unserem RWE? Desillusionierte Realisten? Vermutlich wäre ich dann kein Fan mehr...
Nur der RWE.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Was erlauben Hürthi? 😛 Als Hochkaräter hast Du geradezu die Pflicht, Deine Meinung hier und heute zu verkünden. 👍 Ich wage es nicht, Dir in nur einem Punkt zu widersprechen. Im Gegenteil - einfach eine TOP-Bestandsaufnahme!👌 Es ist in der Tat nicht EINE Zielvorgabe im Jahr 2019 (bisher) erfüllt worden. Im Gegenteil. Desillusionierte Realisten, ich zähle mich aktuell dazu. ABER....., und da wären wir wieder zurück auf Los.😊 Danke und Kompliment für die Zeilen👏
Traumzauberer Traumzauberer aus Riyadh schrieb am 14. Mai 2019 um 20:33:
Fleming hat völlig recht. Seit Jahren nur Blabla und Durchhalteparolen, gepaart mit immer schlechterem Fußball. Die Gott sei Dank nur noch einen Spieltag andauernde Saison hat dem Ganzen in puncto Kaderplanung, fußballerischer Qualität, Einsatz und taktischen Finessen die Krone aufgesetzt. Bei vielen Spielen, die Ich im Internet sehen konnte ist mir fast der Flachbildschirm von der Wand gefallen. Gott sei Dank sind mir wenigstens bis auf 3 Begegnungen die Heimspiele erspart geblieben. Das mit dem bestehenden Personal, also mit denen, die bleiben, ein Umschwung herbeigeführt werden kann halte Ich für absolut ausgeschlossen. Für mi h sowieso nicht nachvollziehbar, daß man fast nur die Leute weggeschickt hat, die kaum gespielt haben, während die Spieler, die wöchentlich auf meiner Fanseele rumgetrampelt haben bleiben dürfen oder sogar neue Verträge bekommen. Das weckt bei mir weder Vertrauen, noch Hoffnung für die neue Saison. Es gibt keine Alternative zu einem Neuanfang, und dank der Kohle von Sponsor und Investor hat man die Möglichkeit gründlich aufzuräumen. Ich halte überhaupt nix davon mit dem Stamm der jetzigen Mannschaft weiterzumachen. Das schafft ür Unruhe und ein mieses Klima. Hatten wir alles unter Siewert schon, der auch sogenannten etablierten Spielern die Stirn geboten hat, mit dem Ergebnis, daß er weggemobt wurde. Ähnliches wird sich wiederholen, da bin Ich sicher. Und ob der aktuelle Trainer eine solche Situation handeln kann, glaube Ich nicht. Souverän sieht für mich anders aus. Da Ich ebenfalls nicht daran glaube, daß wir nächste Saison so richtige Aufstiegschancen haben, würde Ich dafür plädieren eine völlig neue Mannschaft aufzubauen, die man in einem Jahr verstärkt um dann ernsthaft oben anzugreifen. Weitermachen würde ich mit Harenbrock, Tomiak, Bichler und Heber. Als Trainer könnte Ich mir sehr gut Pawlak oder Kramer vorstellen.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Stefan, Flemming hat immer recht, denn Dänen lügen nicht. 😃 Dein Frust ist fest verankert. Das lässt sich nicht mehr leugnen. 👮 Ich versuche erst gar nicht, Dich umzustimmen. Weil ich es nicht kann und selbst große, sehr große Zweifel habe, dass es tatsächlich spürbar und nachhaltig besser bei RWE laufen wird. 😞 Für mich ist es schon verständlich, Ersatzspieler freizustellen. Bei Timo Brauer scheiden sich die Geister, Sczepanik wird uns fehlen. Ich habe noch keinerlei Infos, wer noch den Verein verlassen wird, muss, kann. Zeiger und Grund würde ICH halten. Platzek auch. Ob Benny Baier bleibt oder nicht, liegt einzig und allein an ihm himself. Vertrag ist Vertrag. Von Vereinsseite sollte niemand weggemobbt werden. Ein starker Trainer mit entsprechender Rückendeckung darf einzig und allein, nach dem Leistungsprinzip aufstellen. Spielen andere Gründe eine Rolle, dann ist es ein schwacher, zu schwacher Trainer und nicht geeignet, RWE weiter nach oben zu bringen. 😎 Ich harre der Dinge, die noch kommen. Best wishes👍
flemming lund flemming lund schrieb am 14. Mai 2019 um 10:58:
Entschuldigen Sie bitte, dass ich mich auch noch einmische.
Bei allem fehlt in erster Linie eins: erfolgreicher Fußball!
Darauf warten wir jetzt doch schon seit Jahren, immer wieder neue Aktionen und Kampagnen, jedoch immer mit dem selben Ergebnis, wie Jürgen, die Klinge, es so nett formuliert: Wenn der Spekulatius in den Regalen liegt, geht es für uns nur noch um die "goldene Ananas".
Lediglich im Spätsommer des letzten Jahres keimte ein wenig Hoffnung auf, Tabellenführer und guter, ansehlicher Fußball - wann hatte es dies zuletzt gegeben. Auch die Neuverpflichtungen schienen endlich mal zu passen.
Doch dann kam Lippstadt, für mich immer noch der Knackpunkt der Saison,
danach bauten nahezu alle, vielleicht mit Ausnahme von Szepanik und Wirtz, mächtig ab. Tiefpunkte waren ohne Zweifel die letzten Heimspiele.
Und der Trainer? Machte KN anfangs tatsächlich den Eindruck, ein Konzept zu haben, kann ich ein solches seit Ende der Hinrunde nicht mehr erkennen.
Vielmehr irritieren mich einige personelle Entscheidungen doch mächtig:
Der ursprünglich gesetzte und nach meiner Meinung auch stabilste Torhüter verschwindet in der Versenkung.
Der Umgang mit Nachwuchsspielern ist zumindest äußert fragwürdig.
Über die Personalie NL ist wohl schon ausreichend diskutiert. Vieles ist einfach nicht verständlich und wirkt nicht wirklich geplant.
Daher betrachte ich die derzeitigen Entwicklungen sehr skeptisch und sehe
den Verein auch fantechnisch an einem Scheitelpunkt.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Wie jezz, entschuldigen? Du kriegst den roten Teppich ausgelegt. 😊 Eben, solange kein vernünftiger, idealerweise erfolgreicher Sport geboten wird, kannste den Rest vergessen. Es verlängert nur das Leiden. Mir dem, was Du schreibst, gehe ich konfirmationsmäßig mit. Lediglich das Keeper-Problem kann man anders beurteilen. Mittlerweile hat jeder RWE-Fan seinen Torhüter auserkoren. Manche möchten keinen der Drei behalten. Andere den Heller,, wieder andere den Raeder. Selbst den Heimann wünschen sie einige zurück. Komisch, dass sich Mönchengladbach U23 unseren U19 Keeper geangelt hat. 😞 Ja, Lippstadt läutete die Wende ein, wobei die Spiele davor lediglich vom Ergebnis eine Spitzenmannschaft vorgaukelten. So ist meine Erinnerung. 😳 Volle Zustimmung auch zu Deiner Befürchtung, wie es fantechnsich aussieht, aussehen könnte. Ich persönlich fühle mich derzeit nicht mehr wohl, was nicht ausschließlich mit den Anti-Leistungen zu tun hat. 😗 Umso wertvoller ist es für mich, wenn die Bar-Besucher im Stadion in meiner Nähe weilen.....und nächste Saison zusammen jubeln😊 Vielleicht. Wer weiß....
Jupp Jupp schrieb am 14. Mai 2019 um 9:11:
Hallo Stefan, hallo Happo! Man sollte sich ja grundsätzlich nicht einmischen in ein Zweiergespräch. Unbeugsam, wie ich nun mal bin, tue ich es trotzdem. Ich glaube zunächst, dass diese beiden Vereine zu grundverschieden sind und es daher keinen Sinn macht, hier einen Vergleich zu ziehen. Was jedoch die Positionen betrifft, so kann ich Euch beide verstehen. Keiner möchte für den RWE Verhältnisse wie in Hamburg oder auch Uerdingen. Sponsoren als Geldgeber sind heute im Leistungssport allerdings mehr denn je unverzichtbar, und natürlich wollen sie zuweilen auch ein Mitspracherecht. Da befindet sich ein Verein möglicherweise vor einem Spagat, und hier im Besonderen die Menschen im Verein, die für die Gewinnung von Sponsoren, die wirtschaftliche Konsolidierung, das Marketing etc. verantwortlich zeichnen. Sportliche Leitung sowie Trainer können bereits im Einstellungsgespräch betonen, dass sie sich in rein sportlichen Dingen nicht reinreden lassen (ich weiß, das ist leicht gesagt oder geschrieben). Je überzeugender ein Konzept des Vereins gegenüber einem Sponsor „verkauft“ wird (inklusive der Streicheleinheiten – denn auch hartgesottene Geschäftsleute sind Menschen), desto bereitwilliger wird dieser folgen. Letztendlich wird natürlich alles am Erfolg gemessen. Daher, Stefan, Happo, was haben wir denn für eine Situation? Zwei (ich nehme jetzt mal Harfid und den ehemaligen Naketano-Gründer) erfolgreiche Geschäftsleute, die wissen, wie man Entscheidungen (richtig) trifft, zudem ist einer der Beiden ein „glühender“ RWE-Fan – ja, das gibt es noch. Eigentlich doch eine gute Ausgangsbasis, oder? Natürlich bedarf es noch weiterer Faktoren, die Politik (hier vor allem die Stadt), die Fans (leicht „entflammbar“ und höchst empfänglich für Erfolg), eine ganze Reihe kleinerer Sponsoren aus der Wirtschaft sowie ein klares Konzept und ein glückliches Händchen bei der Personalpolitik und, und, und…
Von daher: Natürlich kann man einem Sponsor ein gewisses Mitspracherecht nicht verwehren, erst recht nicht, wenn ein Verein in all den vergangenen Jahren nichts auf die Kette gekriegt hat. Der Erwartungsdruck ist riesig, jeder, der sich in diesem Verein verdingt, muss um diesen Umstand wissen. Die Zeiten der Ausreden und Beschwichtigungen sind nun nämlich vorbei. Auch aus diesem Grund wird immer stärker die Frage danach gestellt, warum andere Vereine mit einem weitaus geringeren Etat vergleichsweise viel erfolgreicher sind. Beispiele findet man in allen Ligen. Was allerdings die sogenannten „Insider“ betrifft: Da bin ich dann eher beim Happo und seiner „Zuträgertheorie“.
Liebe Grüße. Nur der RWE!!!
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Jupp, es wäre sehr schade, wenn Du Dich nicht einmischen würdest. 🤘😊 So wie Du die Lage beschreibst, sehe ich es auch. Dieser Spagat wird nicht schmerzfrei, vor allen Dingen für Traditionalisten oder Träumer, möglich sein. Das ist ausgeschlossen. Ohne Zugeständnisse läuft nix oder es läuft so weiter wie bisher. Erfolglos! 😗 Wir sind uns (glaube ich) einig, geredet wurde genug, viel zu viel. Wenn auch zu wenig mit uns Fans! 😳 Misch Dich ein, Jupp, wann immer Du willst und kannst 👌
Traumzauberer Traumzauberer aus Riyadh schrieb am 13. Mai 2019 um 23:39:
Tja Happo, alter Beckendrescher, das ist schon ein Kreuz mit diesen Sponsoren. Wollen ihre Millionen einfach nicht rausrücken und gleichzeitig, insbesondere wenn kein Erfolg da ist, sich aus allem raushalten und schweigen. Ist mit unserem neuen Sponsor ja auch nicht anders. Bei seiner Vorstellung würde gesagt er "leistet eine finanzielle Unterstützung von X Euro für 2 Jahre und steht beratend zur Seite". Was bedeutend denn beratend zur Seite stehen ? Abgesehen davon, daß ich glaube wir könnten eine Menge Beratung gebrauchen, ist für mich persönlich völlig klar, daß im Wirtschaftsleben äußerst erfolgreiche Leute wie Kühne und unser neuer, natürlich auch gehört werden wollen und ihre im Wirtschaftsleben gesammelten Erfahrungen einbringen wollen. Und das ist wichtig und richtig, weil solche Leute gewohnt sind klare und schnelle Entscheidungen zu treffen, die überwiegend richtig sind, sonst wären sie ja nicht erfolgreich. Wenn ein Spieler zum Beispiel 3 oder 4 Jahre nix bringt, dann gucken sich das ein oder mehrere Trainer und ein Sportvorstand vielleicht so lanve an. Ein erfolgreicher Geschäftsmann tut das nicht. Der handelt und entscheidet. Man kann Sponsoren nichg nur melken wie eine Kuh und jegliches Gehör verweigern, wenn gleichzeitig trotz guter finanzieller und struktureller Voraussetzungen absolut null Erfolg da ist und der Verein im besten Fall auf der Stelle tritt. Wenn man das nicht will soll man auf Sponsoren verzichten, aber dann ist spätestens in der Oberliga Schluß. Mit welchem Recht verweigern dann erfolglose Vereinsmanager einem erfolgreichen Geschäftsmann Gehör und Mitspracherecht, wenn sie selbst nix auf den Schirm kriegen außer die Kohle des Sponsors zu verballern. Das ist doch schizophren. Eine Mannschaft dümpelt seit Jahren in der absoluten Bedeutungslosigkeit des Amateurfußballs rum, oder im Falle des HSV im Profifußball, es geht sportlich nur noch darum nicht noch schlechter zu werden, die Stadien werden leer gespielt, Frust überall, und ausgerechnet derjenige, der mit seinem Geld dafür sorgt, daß überhaupt noch die Lichter brennen, soll still sein und weiterhin diejenigen uneingeschränkt und weitestgehend unkontrolliert weiter wurschteln lassen, die mit ihrem Handeln dafür gesorgt haben, daß die Lichter fast erloschen sind. Jetzt müssen wir beide lachen, oder Happo 😂😂😂 ich persönlich habe nichts gegen einen Sponsor, der seine im Geschäftsleben erprobten Siegergene auf einen Verein überträgt und nicht nur fördert, sondern auch fordert. Ansonsten kann man Vereinsvorstände und Sportchefs natürlich auch alleine rummachen lassen. Wenn sie gut sind, können sie ja auch auf einen Investor verzichten. Und wenn sie nicht gut sind, lullen sie einmal im Jahr auf der JHV die Mitglieder mit Nostalgie und intransparenten Zahlen ein, lassen sich wieder wählen, und gut ist. Im Folgejahr krebst man dann wieder um Platz 8 herum in der Liga rum, aber nur, weil die anderen mehr Geld haben. Nicht etwa deshalb, weil sie bessere Entscheidungen getroffen haben.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Moin Weltenbummler, endlich mal wieder ein GB-Eintrag von Dir 😛 Endlich werde ich mal gefordert! Du bestätigst mit Deinen Zeilen meine These, dass Geldgeber mitreden wollen und es auch tun. Deshalb ist Kühne beim HSV indirekt auch bei den Entlassungen mit in der Verlosung. Da sind wir uns doch einig. Hätte ich reichlich Knete, würde ich natürlich ebenfalls genau beobachten, dass mein Geld sinnvoll angelegt wird. Ich bezweifel allerdings, dass jeder erfolgreiche Geschäftsmann, auch die richtigen Entscheidungen in einem Fußballverein trifft. 😚 In diesem Punkt unterscheiden sich unsere Ansichten. 😎 Mir juckt es in den Fingern, näher auf die von Dir beschriebenen "erfolgreichen Geschäftsmänner" einzugehen, ziehe es aber vor, mir die Hände einzucremen 😃😜 Launige Grüße aus der Bar 🎵☕🍷🍵
Nach oben

Liebe Freunde der guten Stube.... :-P ,

zur Zeit findet eine Überarbeitung der Website mit tollen neuen Funktionen für Euch statt. Ihr könnt Euch ab jetzt registrieren und im Forum mitmachen. Ebenso Eure Profile ausfüllen, anderen Mitgliedern folgen, als Freund hinzufügen, eine Private Message schreiben und Freunde, Kumpels oder sonstige Geister hinzufügen.

Das ganze soll noch mehr Spass in die Rumpel Bude bringen und die öde Fadniss beiseite schieben.

Hier und da werden noch Optimierungen, Verbesserungen technisch und optisch (Englisch - Deutsch) etc gemacht. Lasst Euch davon aber nicht beeindrucken. Da die Seite nicht dafür extra OFF gesetzt werden soll.

In diesem Sinne... Viel Spass und frohes Grinsen..

Ciao der Web Heini

(Schreibfehler verschenke ich..)