Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
370 Einträge
Huerthi Hürthi schrieb am 15. Mai 2019 um 13:14:
Möchte mich an dieser Stelle, wenn Ihr erlaubt, auch noch in Eure sehr angeregte Diskussion einmischen. Zu den Hintergründen der aktuellen sportlichen Situation fällt mir wenig Neues ein, teile aber die Skepsis von Stefan und Flemming, was die sportliche Zukunft betrifft. Den Wendepunkt sehe ich wie Flemming - und das nicht nur ergebnistechnisch, sondern auch taktisch - im Spiel gegen
Lippstadt. Von diesem Moment an war die Mannschaft defensiver eingestellt und spielte nicht mehr so druckvoll offensiv ausgerichtet, was natürlich auch mit der Personalie Pröger zusammenhängen mag. Dies mündete dann Stück für Stück letztendlich in der Dreier- bzw. Fünferkette. Während der gesamten Spielzeit hatte ich das Gefühl, dass der Trainer stets nur seinen Stamm im Kopf hatte und selten positionsgetreu wechselte. Das führte zu teils schwer nachvollziehbaren Aufstellungen, z. B. mit B. Baier mehrfach in vorderster Linie, Wirtz oder Urban als einzige Spieler auf der rechten Außenbahn, wie zum Beispiel im Pokal gegen Uerdingen. Der Ausfall von Platzek wurde nicht eins zu eins durch Wirtz als Stoßstümer kompensiert, sondern Pröger agierte zentraler. Vielleicht deswegen auch die Äußerung des Trainers über den "kleinen,
feinen Kader", in dem jeder möglichst flexibel eingesetzt werden könne. Für einen herausragend ausgebildeten Spieler wie L. Szepanik mag das kein Problem sein, für andere ist es sicherlich
förderlich, in einem gefestigten System zu agieren. Durch die Konzentration auf den Stamm gab es für talentierte Spieler wie B. Tomiak nur wenig Möglichkeiten, sich zu entwickeln. Wenn er spielte, hat er mich überzeugt. Hirschberger keine Einsatzzeiten zu geben finde ich nicht fair, zumal es ja ab Oktober sowieso nur noch um die goldene Ananas ging. Oder sehen die meisten Fans das falsch? Denn zumindest Karsten Neitzel betrachtete das im Januar noch ganz anders. Im jawattdenn-Interview gefragt nach den realistischen Wünschen für RWE für das Jahr 2019, antwortete er: "Einzug in den DFB-Pokal, Platz 3 und viel mehr zufriedene Fans. Das sind Dinge, die nicht leicht zu erreichen, aber vorstellbar sind. Außerdem möchten wir in der kommenden Saison wieder gut starten." Leider ist von den ersten drei Wünschen keiner in Erfüllung gegangen. An dem Wunsch nach dem guten Saisonstart können alle Verantwortlichen noch arbeiten, allerdings reicht ein guter Start allein nicht aus, das hat diese Saison drastisch gezeigt. Eine kleine Hoffnung habe ich noch. Vielleicht gelingt es mit den generierten Geldern, den Kader so zusammenzustellen, dass engagierte und leistungsbereite Spieler sich einen sportlichen Konkurrenzkampf um die Kaderplätze liefern und dass allein nach Leistung aufgestellt wird. Dann hätte ich auch nichts gegen den Verbleib der unter Vertrag
stehenden Spieler einzuwenden. Wenn es bei den Erbhöfen bleibt, sehe ich für die kommende Saison schwarz. Karsten Neitzel wird sich an der Entwicklung der Mannschaft, der Weiterentwicklung einzelner, vor allem hoffentlich junger Spieler
und nicht zuletzt an den Ergebnissen messen lassen müssen. Was er seit April 2018 hinsichtlich dieser drei Kriterien geleistet hat, überzeugt mich keineswegs. Danken möchte ich J. Lucas für seinen unermüdlichen Einsatz, und Jörn Nowak wünsche ich viel Erfolg. Was wären wir ohne die Hoffnung, dass es endlich aufwärtsgeht bei unserem RWE? Desillusionierte Realisten? Vermutlich wäre ich dann kein Fan mehr...
Nur der RWE.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Was erlauben Hürthi? 😛 Als Hochkaräter hast Du geradezu die Pflicht, Deine Meinung hier und heute zu verkünden. 👍 Ich wage es nicht, Dir in nur einem Punkt zu widersprechen. Im Gegenteil - einfach eine TOP-Bestandsaufnahme!👌 Es ist in der Tat nicht EINE Zielvorgabe im Jahr 2019 (bisher) erfüllt worden. Im Gegenteil. Desillusionierte Realisten, ich zähle mich aktuell dazu. ABER....., und da wären wir wieder zurück auf Los.😊 Danke und Kompliment für die Zeilen👏
Traumzauberer Traumzauberer aus Riyadh schrieb am 14. Mai 2019 um 20:33:
Fleming hat völlig recht. Seit Jahren nur Blabla und Durchhalteparolen, gepaart mit immer schlechterem Fußball. Die Gott sei Dank nur noch einen Spieltag andauernde Saison hat dem Ganzen in puncto Kaderplanung, fußballerischer Qualität, Einsatz und taktischen Finessen die Krone aufgesetzt. Bei vielen Spielen, die Ich im Internet sehen konnte ist mir fast der Flachbildschirm von der Wand gefallen. Gott sei Dank sind mir wenigstens bis auf 3 Begegnungen die Heimspiele erspart geblieben. Das mit dem bestehenden Personal, also mit denen, die bleiben, ein Umschwung herbeigeführt werden kann halte Ich für absolut ausgeschlossen. Für mi h sowieso nicht nachvollziehbar, daß man fast nur die Leute weggeschickt hat, die kaum gespielt haben, während die Spieler, die wöchentlich auf meiner Fanseele rumgetrampelt haben bleiben dürfen oder sogar neue Verträge bekommen. Das weckt bei mir weder Vertrauen, noch Hoffnung für die neue Saison. Es gibt keine Alternative zu einem Neuanfang, und dank der Kohle von Sponsor und Investor hat man die Möglichkeit gründlich aufzuräumen. Ich halte überhaupt nix davon mit dem Stamm der jetzigen Mannschaft weiterzumachen. Das schafft ür Unruhe und ein mieses Klima. Hatten wir alles unter Siewert schon, der auch sogenannten etablierten Spielern die Stirn geboten hat, mit dem Ergebnis, daß er weggemobt wurde. Ähnliches wird sich wiederholen, da bin Ich sicher. Und ob der aktuelle Trainer eine solche Situation handeln kann, glaube Ich nicht. Souverän sieht für mich anders aus. Da Ich ebenfalls nicht daran glaube, daß wir nächste Saison so richtige Aufstiegschancen haben, würde Ich dafür plädieren eine völlig neue Mannschaft aufzubauen, die man in einem Jahr verstärkt um dann ernsthaft oben anzugreifen. Weitermachen würde ich mit Harenbrock, Tomiak, Bichler und Heber. Als Trainer könnte Ich mir sehr gut Pawlak oder Kramer vorstellen.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Stefan, Flemming hat immer recht, denn Dänen lügen nicht. 😃 Dein Frust ist fest verankert. Das lässt sich nicht mehr leugnen. 👮 Ich versuche erst gar nicht, Dich umzustimmen. Weil ich es nicht kann und selbst große, sehr große Zweifel habe, dass es tatsächlich spürbar und nachhaltig besser bei RWE laufen wird. 😞 Für mich ist es schon verständlich, Ersatzspieler freizustellen. Bei Timo Brauer scheiden sich die Geister, Sczepanik wird uns fehlen. Ich habe noch keinerlei Infos, wer noch den Verein verlassen wird, muss, kann. Zeiger und Grund würde ICH halten. Platzek auch. Ob Benny Baier bleibt oder nicht, liegt einzig und allein an ihm himself. Vertrag ist Vertrag. Von Vereinsseite sollte niemand weggemobbt werden. Ein starker Trainer mit entsprechender Rückendeckung darf einzig und allein, nach dem Leistungsprinzip aufstellen. Spielen andere Gründe eine Rolle, dann ist es ein schwacher, zu schwacher Trainer und nicht geeignet, RWE weiter nach oben zu bringen. 😎 Ich harre der Dinge, die noch kommen. Best wishes👍
flemming lund flemming lund schrieb am 14. Mai 2019 um 10:58:
Entschuldigen Sie bitte, dass ich mich auch noch einmische.
Bei allem fehlt in erster Linie eins: erfolgreicher Fußball!
Darauf warten wir jetzt doch schon seit Jahren, immer wieder neue Aktionen und Kampagnen, jedoch immer mit dem selben Ergebnis, wie Jürgen, die Klinge, es so nett formuliert: Wenn der Spekulatius in den Regalen liegt, geht es für uns nur noch um die "goldene Ananas".
Lediglich im Spätsommer des letzten Jahres keimte ein wenig Hoffnung auf, Tabellenführer und guter, ansehlicher Fußball - wann hatte es dies zuletzt gegeben. Auch die Neuverpflichtungen schienen endlich mal zu passen.
Doch dann kam Lippstadt, für mich immer noch der Knackpunkt der Saison,
danach bauten nahezu alle, vielleicht mit Ausnahme von Szepanik und Wirtz, mächtig ab. Tiefpunkte waren ohne Zweifel die letzten Heimspiele.
Und der Trainer? Machte KN anfangs tatsächlich den Eindruck, ein Konzept zu haben, kann ich ein solches seit Ende der Hinrunde nicht mehr erkennen.
Vielmehr irritieren mich einige personelle Entscheidungen doch mächtig:
Der ursprünglich gesetzte und nach meiner Meinung auch stabilste Torhüter verschwindet in der Versenkung.
Der Umgang mit Nachwuchsspielern ist zumindest äußert fragwürdig.
Über die Personalie NL ist wohl schon ausreichend diskutiert. Vieles ist einfach nicht verständlich und wirkt nicht wirklich geplant.
Daher betrachte ich die derzeitigen Entwicklungen sehr skeptisch und sehe
den Verein auch fantechnisch an einem Scheitelpunkt.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Wie jezz, entschuldigen? Du kriegst den roten Teppich ausgelegt. 😊 Eben, solange kein vernünftiger, idealerweise erfolgreicher Sport geboten wird, kannste den Rest vergessen. Es verlängert nur das Leiden. Mir dem, was Du schreibst, gehe ich konfirmationsmäßig mit. Lediglich das Keeper-Problem kann man anders beurteilen. Mittlerweile hat jeder RWE-Fan seinen Torhüter auserkoren. Manche möchten keinen der Drei behalten. Andere den Heller,, wieder andere den Raeder. Selbst den Heimann wünschen sie einige zurück. Komisch, dass sich Mönchengladbach U23 unseren U19 Keeper geangelt hat. 😞 Ja, Lippstadt läutete die Wende ein, wobei die Spiele davor lediglich vom Ergebnis eine Spitzenmannschaft vorgaukelten. So ist meine Erinnerung. 😳 Volle Zustimmung auch zu Deiner Befürchtung, wie es fantechnsich aussieht, aussehen könnte. Ich persönlich fühle mich derzeit nicht mehr wohl, was nicht ausschließlich mit den Anti-Leistungen zu tun hat. 😗 Umso wertvoller ist es für mich, wenn die Bar-Besucher im Stadion in meiner Nähe weilen.....und nächste Saison zusammen jubeln😊 Vielleicht. Wer weiß....
Jupp Jupp schrieb am 14. Mai 2019 um 9:11:
Hallo Stefan, hallo Happo! Man sollte sich ja grundsätzlich nicht einmischen in ein Zweiergespräch. Unbeugsam, wie ich nun mal bin, tue ich es trotzdem. Ich glaube zunächst, dass diese beiden Vereine zu grundverschieden sind und es daher keinen Sinn macht, hier einen Vergleich zu ziehen. Was jedoch die Positionen betrifft, so kann ich Euch beide verstehen. Keiner möchte für den RWE Verhältnisse wie in Hamburg oder auch Uerdingen. Sponsoren als Geldgeber sind heute im Leistungssport allerdings mehr denn je unverzichtbar, und natürlich wollen sie zuweilen auch ein Mitspracherecht. Da befindet sich ein Verein möglicherweise vor einem Spagat, und hier im Besonderen die Menschen im Verein, die für die Gewinnung von Sponsoren, die wirtschaftliche Konsolidierung, das Marketing etc. verantwortlich zeichnen. Sportliche Leitung sowie Trainer können bereits im Einstellungsgespräch betonen, dass sie sich in rein sportlichen Dingen nicht reinreden lassen (ich weiß, das ist leicht gesagt oder geschrieben). Je überzeugender ein Konzept des Vereins gegenüber einem Sponsor „verkauft“ wird (inklusive der Streicheleinheiten – denn auch hartgesottene Geschäftsleute sind Menschen), desto bereitwilliger wird dieser folgen. Letztendlich wird natürlich alles am Erfolg gemessen. Daher, Stefan, Happo, was haben wir denn für eine Situation? Zwei (ich nehme jetzt mal Harfid und den ehemaligen Naketano-Gründer) erfolgreiche Geschäftsleute, die wissen, wie man Entscheidungen (richtig) trifft, zudem ist einer der Beiden ein „glühender“ RWE-Fan – ja, das gibt es noch. Eigentlich doch eine gute Ausgangsbasis, oder? Natürlich bedarf es noch weiterer Faktoren, die Politik (hier vor allem die Stadt), die Fans (leicht „entflammbar“ und höchst empfänglich für Erfolg), eine ganze Reihe kleinerer Sponsoren aus der Wirtschaft sowie ein klares Konzept und ein glückliches Händchen bei der Personalpolitik und, und, und…
Von daher: Natürlich kann man einem Sponsor ein gewisses Mitspracherecht nicht verwehren, erst recht nicht, wenn ein Verein in all den vergangenen Jahren nichts auf die Kette gekriegt hat. Der Erwartungsdruck ist riesig, jeder, der sich in diesem Verein verdingt, muss um diesen Umstand wissen. Die Zeiten der Ausreden und Beschwichtigungen sind nun nämlich vorbei. Auch aus diesem Grund wird immer stärker die Frage danach gestellt, warum andere Vereine mit einem weitaus geringeren Etat vergleichsweise viel erfolgreicher sind. Beispiele findet man in allen Ligen. Was allerdings die sogenannten „Insider“ betrifft: Da bin ich dann eher beim Happo und seiner „Zuträgertheorie“.
Liebe Grüße. Nur der RWE!!!
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Jupp, es wäre sehr schade, wenn Du Dich nicht einmischen würdest. 🤘😊 So wie Du die Lage beschreibst, sehe ich es auch. Dieser Spagat wird nicht schmerzfrei, vor allen Dingen für Traditionalisten oder Träumer, möglich sein. Das ist ausgeschlossen. Ohne Zugeständnisse läuft nix oder es läuft so weiter wie bisher. Erfolglos! 😗 Wir sind uns (glaube ich) einig, geredet wurde genug, viel zu viel. Wenn auch zu wenig mit uns Fans! 😳 Misch Dich ein, Jupp, wann immer Du willst und kannst 👌
Traumzauberer Traumzauberer aus Riyadh schrieb am 13. Mai 2019 um 23:39:
Tja Happo, alter Beckendrescher, das ist schon ein Kreuz mit diesen Sponsoren. Wollen ihre Millionen einfach nicht rausrücken und gleichzeitig, insbesondere wenn kein Erfolg da ist, sich aus allem raushalten und schweigen. Ist mit unserem neuen Sponsor ja auch nicht anders. Bei seiner Vorstellung würde gesagt er "leistet eine finanzielle Unterstützung von X Euro für 2 Jahre und steht beratend zur Seite". Was bedeutend denn beratend zur Seite stehen ? Abgesehen davon, daß ich glaube wir könnten eine Menge Beratung gebrauchen, ist für mich persönlich völlig klar, daß im Wirtschaftsleben äußerst erfolgreiche Leute wie Kühne und unser neuer, natürlich auch gehört werden wollen und ihre im Wirtschaftsleben gesammelten Erfahrungen einbringen wollen. Und das ist wichtig und richtig, weil solche Leute gewohnt sind klare und schnelle Entscheidungen zu treffen, die überwiegend richtig sind, sonst wären sie ja nicht erfolgreich. Wenn ein Spieler zum Beispiel 3 oder 4 Jahre nix bringt, dann gucken sich das ein oder mehrere Trainer und ein Sportvorstand vielleicht so lanve an. Ein erfolgreicher Geschäftsmann tut das nicht. Der handelt und entscheidet. Man kann Sponsoren nichg nur melken wie eine Kuh und jegliches Gehör verweigern, wenn gleichzeitig trotz guter finanzieller und struktureller Voraussetzungen absolut null Erfolg da ist und der Verein im besten Fall auf der Stelle tritt. Wenn man das nicht will soll man auf Sponsoren verzichten, aber dann ist spätestens in der Oberliga Schluß. Mit welchem Recht verweigern dann erfolglose Vereinsmanager einem erfolgreichen Geschäftsmann Gehör und Mitspracherecht, wenn sie selbst nix auf den Schirm kriegen außer die Kohle des Sponsors zu verballern. Das ist doch schizophren. Eine Mannschaft dümpelt seit Jahren in der absoluten Bedeutungslosigkeit des Amateurfußballs rum, oder im Falle des HSV im Profifußball, es geht sportlich nur noch darum nicht noch schlechter zu werden, die Stadien werden leer gespielt, Frust überall, und ausgerechnet derjenige, der mit seinem Geld dafür sorgt, daß überhaupt noch die Lichter brennen, soll still sein und weiterhin diejenigen uneingeschränkt und weitestgehend unkontrolliert weiter wurschteln lassen, die mit ihrem Handeln dafür gesorgt haben, daß die Lichter fast erloschen sind. Jetzt müssen wir beide lachen, oder Happo 😂😂😂 ich persönlich habe nichts gegen einen Sponsor, der seine im Geschäftsleben erprobten Siegergene auf einen Verein überträgt und nicht nur fördert, sondern auch fordert. Ansonsten kann man Vereinsvorstände und Sportchefs natürlich auch alleine rummachen lassen. Wenn sie gut sind, können sie ja auch auf einen Investor verzichten. Und wenn sie nicht gut sind, lullen sie einmal im Jahr auf der JHV die Mitglieder mit Nostalgie und intransparenten Zahlen ein, lassen sich wieder wählen, und gut ist. Im Folgejahr krebst man dann wieder um Platz 8 herum in der Liga rum, aber nur, weil die anderen mehr Geld haben. Nicht etwa deshalb, weil sie bessere Entscheidungen getroffen haben.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Moin Weltenbummler, endlich mal wieder ein GB-Eintrag von Dir 😛 Endlich werde ich mal gefordert! Du bestätigst mit Deinen Zeilen meine These, dass Geldgeber mitreden wollen und es auch tun. Deshalb ist Kühne beim HSV indirekt auch bei den Entlassungen mit in der Verlosung. Da sind wir uns doch einig. Hätte ich reichlich Knete, würde ich natürlich ebenfalls genau beobachten, dass mein Geld sinnvoll angelegt wird. Ich bezweifel allerdings, dass jeder erfolgreiche Geschäftsmann, auch die richtigen Entscheidungen in einem Fußballverein trifft. 😚 In diesem Punkt unterscheiden sich unsere Ansichten. 😎 Mir juckt es in den Fingern, näher auf die von Dir beschriebenen "erfolgreichen Geschäftsmänner" einzugehen, ziehe es aber vor, mir die Hände einzucremen 😃😜 Launige Grüße aus der Bar 🎵☕🍷🍵
Traumzauberer Traumzauberer aus Riyadh schrieb am 13. Mai 2019 um 21:13:
Moin Happo, kleine Korrektur von meiner Seite: Kühne schmeißt gar niemanden raus. Er hat es nur dem Sportvorstand empfohlen, und der hat nicht auf ihn gehört. Darüber beklagt er sich. Was den Neuanfang angeht ist er allerdings mit Dir einer Meinung. So geht das nicht. Wenn schon Neuanfang, dann richtig. Er hat insgesamt um die 80 Mio in den Verein gesteckt und die sind seiner Meinung nach stümperhaft verbraten worden. Man kann ihn mögen oder nicht, aber ohne ihn wäre der HSV nicht mehr existent. Ich glaube schon, daß Leute wie Magath und Stein, auch Hrubesch, wissen, was beim HSV abläuft. Etwa so wie König Otto bei RWE.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hallo Öl-Baron, 😊 stimmt aufffallend, Kühne selbst feuert niemanden, weil er kein entsprechendes Amt inne hat. Hast absolut recht. Doch er fordert Entlassungen. Ohne Kühne wäre der HSV sicher schon pleite. Und wer soviel Geld da rein steckt, dem wird auch zugehört. Sein Einfluss liegt auf der Hand und somit auch entsprechende Handlungen. Unabhängig davon, er hat seinen Wohnsitz ja nicht ohne Grund in den Kanton Schwyz verlegt. Aber das ist ein anderes Thema. Noch ein Wort zu Otto. König Otto vermutet, wie es bei RWE läuft. Er hat seine Zuträger. Die aber haben, wie jeder andere Mensch auch, ihre ureigensten Wahrheiten. Du weißt sicher, wie ich es meine. 😊 Ich meine es gut mit Dir, das wollte ich noch loswerden 😄
Traumzauberer Traumzauberer aus Riyadh schrieb am 13. Mai 2019 um 16:01:
Der große HSV hat sehr ähnliche Probleme wie wir. Kühne, Stejn und Magath sprechen Klartext wie ein Neuanfang auszusehen hat.
Sehr lesenswerter Artikel https://www.reviersport.de/mobile/artikel/kuehne-eroeffnet-hsv-schlammschlacht/
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hi Stefan, ich hab mir den Artikel durchgelesen. Okay, der HSV ist nunmal einige Nummer größer, als RWE. Und die wissen noch gar nicht, was es heißt, über Jahrzehnte von der Bildfläche verschwunden zu sein, wie Rot-Weiss. 😏 Anspruch und Wirklichkeit passen dort wie hier nicht. Herr Kühne schmeisst bekanntermaßen alles raus, was nicht so und sofort funktioniert, wie er sich das vorstellt. Auf solche Typen kann ICH liebend gerne verzichten. Was den Hamburgern fehlt, ist eine mitreißend spielende Mannschaft. Ob Magath und Stein Internas beurteilen können, lass ich mal dahingestellt. Mein Fazit: So, wie es derzeit beim HSV abgeht, ist das für meinen Geschmack eher ein warnendes Beispiel, wie ein Neuaufbau nicht erfolgen sollte. Aber das ist deren Problem. Zweite Liga wär ja schon was für Essen 😃 Danke Dir trotzdem für den Lesetipp. 🤘
Jupp Jupp schrieb am 13. Mai 2019 um 8:34:
Maddin hat ja bereits alles Wesentliche zum Grottenkick am Samstag geschrieben. Daher war – neben dem Geburtstag von Stewinho und dem Treffen einiger „tapferer Unentwegter“ ein anderes Ereignis das Highlight. Alexander Thamm, allen noch u.a. durch sein Tor des Monats wohl in bester Erinnerung, war zum Abschied von Timo Brauer zugegen. Steini und ich kamen mit ihm in der Nähe des Kaltschalenstandes ins Gespräch. Es war höchst kurzweilig und äußerst interessant, die Ansichten eines ehemaligen Insiders zu den diversen Themen rund um den RWE zu vernehmen. Zudem ist er ein richtig netter Typ (jetzt übrigens Trainer des TUS Ennepetal). Damit fing der Stadiontag eigentlich richtig gut an, der Rest jedoch ist bekannt…Euch allen wünsche ich eine schöne und erholsame Sommerpause. Und – wie Maddin bereits konstatierte: Nur der RWE! Was sonst.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Moin Jupp, das Westenliche ist bekannt. Leider😩 Immerhin konntet ihr solche Gespräche, wie mit Alex Thamm, führen. Eine kleine Entschädigung für das Gestochere auf dem Rasen. 👍 Ich kann mir schon vorstellen, was der Torschütze in etwa von sich gegeben hat. Es ist nicht mehr zu ändern, aber es muss sich nicht nur einiges, sondern viel an der Hafenstraße 97A ändern. Du solltest allerdings so bleiben, wie Du bist, Jupp😍🤘
Maddin Maddin aus Stoppen am Berg schrieb am 12. Mai 2019 um 19:16:
Mahlzeit zusammen. Ja was soll ich sagen? Allen die Gestern nicht im Stadion waren; Ihr habt nichts verpasst. Es war ein, mal die ersten Spieltage ausgenommen, Spiegelbild der gesamten Saison. Zu Spielbeginn noch ein gutes Gefühl - Selbst nach dem Eigentor; O-Ton Jupp "Ich habe trotzdem heute nicht das Gefühl, dass wir verlieren" - wurden aber die Erwartungen mal wieder nicht erfüllt. Bewegende Momente allerdings beim Abschied? von Jürgen Lukas und Timo Brauer. Mir treibt so etwas immer ein wenig die Tränen in die Augen. Beides Personen die sich zu mind. 100% mit dem Verein identifizieren. Egal wie Erfolgreich... Zum Abschied der Aktion "Hoch3" habe ich dann Gestern zum ersten und wohl auch letzten Mal meinen "Hoch3"-Schal getragen. Erfolg hat er nämlich auch gestern nicht gebracht. Genausowenig wie die gesamte Aktion Hoch3. Für mich ist, mit dem gestrigen Heimspiel, die Saison nun auch gefühlsmäßig beendet. Trotzdem und das wird wohl auch so bleiben, rufe ich euch allen ein NUR DER RWE zu. Was auch sonst?!
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Mahlzeit, Mad-Mathe-Prof-Malocher-DJ-Verlinker-Oppa-Maddin, 😊 Ich denke auch, dass die Entscheidung richtig war, nicht ins Stadion zu düsen. Da ich nix gesehen habe, nur das nackte Ergebnis erfahren, kann ich zur Qualität des Auftrittes nichts sagen. Das Ergebnis spircht für sich. 😳 Wie, jetzt irrt auch noch der Jupp? Diese Saison geht aber wirklich fast alles schief 😃 EIn Grund, sich das Spiel anzutun, war sicherlich die Verabschiedung von Timo Brauer und/oder Jürgen Lucas. Auch wenn das einige Fans anders sehen. Ich finde sichon, dass sie persönlich alles für den Verein gegeben haben, jedenfalls haben sie nicht bewusst gegen den Verein agiert. Jürgen Lucas sogar fast ehrenamtlich. Dafür sage ich auch hier nochmals Danke! Der, die Nachfolger müssen beweisen, dass sie es besser hinkriegen. Noch ein Spiel, dann fällt der Vorhang. Ich wünsch Dir erstmal eine stressfreie Arbeitswoche. Und liebe Grüße an Miss Silke😎🤘
Traumzauberer Traumzauberer aus Riyadh schrieb am 12. Mai 2019 um 19:10:
Danke für Deinen Kommentar, alter Beckendrescher. Nur nochmal kurz zum NLZ, damit es da keine Mißverständnisse gibt.
Ich bin grundsätzlich für Jugendarbeit und -Förderung. Aber dann auch richtig. Aber was macht RWE ? Wir betreiben einen riesigen Aufwand mit dem NLZ und ziehen 3 Spieler für diese Saison hoch. Wunderbar, das ist eine gute Ausbeute. Und dann ? Bekommen sie kaum oder gar keine Spielzeit. Ich würde das ganz eventuell verstehen, wenn wir im Auf- oder Abstiegskampf wären, aber beides war nun wirklich nicht der Fall. Also sind es nur Alibi - Spieler für die U23 Regel. Dazu braucht man dann aber nicht den Aufwand eines NLZ zu betreiben. Und was muß in den Spielern vorgehen, wenn sie Woche für Woche die "Leistungen" der "Etablierten" sehen, und trotzdem nur auf Bank oder Tribüne sitzen. Motiviert man so Spieler, oder verliert man sie ? Das gilt übrigens nicht nur für die Jugendspieler. Und Ich glaube, da liegt eines der Probleme der gesamten Saison. Ich vermute einfach mal, wenn mehrere Spieler sehen und demonstriert bekommen, daß nicht nach Leistung aufgestellt wird, sondern nach anderen Kriterien, dann ist die Motivation nach einer gewissen Zeit im Keller. Wenn einzelne Spieler abliefern können, was sie wollen und keine Veränderungen erfolgen, dann geht das nicht spurlos an einem vorbei. Dann fühlt man sich nicht nur ungerecht behandelt, sondern auch allein gelassen. Und an wen soll man sich dann wenden ? An den Trainer ?....... An den Sportdirektor ? Der scheidet aus nachvollziehbaren Gründen aus. Also läßt man irgendwann den Kopf hängen und wartet aufs Saisonende. Im Ergebnis verliert der Trainer die Mannschaft und die Fans den Glauben. Ich glaube wirklich, daß hierin ein Grund dafür zu sehen ist, daß wir Spiel für Spiel ohne Herz und Leidenschaft zu sehen bekommen haben. Deshalb bin Ich für einen Neuanfang mit neuem Personal ohne Rücksicht auf bestehende Verträge, Seilschaften und sogenannte Verdienste.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hi Stefan, was Du schilderst, kiritisiere ich ebenfalls. Völlig unverständlich, der Umgang mit dem Nachwuchs. Wenn sie es wirklich nicht bringen, dann liegt eine Fehleinschätzung bei Vertragsunterzeichung vor. So extrem irren, kann man sich eigentlich doch gar nicht, oder? Daher meine Hoffunng, dass sich was ändert, wenn personell nachgebessert wird. Was die Einhaltung der Verträge angeht, so sollte meiner Meinung nach das Geld nicht für Abfindungen verbraten werden. Oder aber man einigt sich FAIR! 👏 Es gibt Unmengen von Baustellen. Gruß und alles Gute 🤘
Traumzauberer Traumzauberer aus Riyadh schrieb am 12. Mai 2019 um 17:53:
Alles alles Gute zum Geburtstag, lieber Stewinho !!! Ich erinnere mich noch sehr genau, wie Du den Sieg gegen Wuppertal prophezeit hast. Es sollte der einzige Lichtblick in der schwächsten Saison seit dem Aufstieg bleiben. Es folgten durchweg Auftritte einer Mannschaft, die niemand mehr sehen will. Das gestrige Spiel habe ich mir noch nicht einmal am Ticker angetan. Nur irgendwann im Laufe des Abends das Ergebnis nachgeschaut, zur Kenntnis genommen, arschlecken. Es interessiert micb wirklich nicht mehr. Ich habe jeglichen Respekt verloren, und auch keine Neugier mehr. Auch nicht im Hinblick auf die nächste Saison. Ich bin da ganz beim Dänen, insbesondere bei seinen Ausführungen zum Trainer. Bezeichnend finde Ich, daß gestern, im letzten Heimspiel der Saison, ein junger Mann wie Hirschberger noch nicht mal ein paar Minuten bekommt um an der Hafenstrasse aufzulaufen. Es ging um nichts mehr, man hätte jeden beliebigen Spieler mangels Leistung auswechseln können. Warum kriegt dann ein junger Mann, der bisher nicht eine Sekunde gespielt hatte, nicht vor heimischen Publikum ein paar Minuten Spielzeit ? Unverständlich für mich. Unklug und ungeschickt auch. "Außer Timo könnt ihr alle gehen". Damit war auch Neitzel gemeint. Wäre ich im Stadion gewesen, ich hätte aus vollem Herzen mitgegrölt. Diese Saison war in puncto Einsatz, Kampf, Leidenschaft und Wille eine komplette Bankrotterklärung von Mannschaft und Trainer. Mir fehlt es an jeglicher Phantasie wie und warum sich was ändern sollte. Der Kern der Mannschaft und Trainer bleibt zusammen und ich glaube nicht, daß die in ein paar Wochen auf einmal anfangen Fußball zu spielen. Dazu hätten sie 4 oder mehr Jahre Zeit und es ist nichts passiert. Verabschiedet wurden bis auf Brauer und Urban überwiegend nur Bankdrücker, darunter auch 3 Spieler aus der eigenen Jugend. Eine richtige Chance sich zu zeigen haben alle 3 nicht erhalten. Ein Armutszeugnis für das NLZ. Mir schleierhaft, warum es nicht gelungen ist diese Jungs weiter zu entwickeln. Wenn sie es nicht drauf haben wenigstens genauso schlecht zu spielen wie die, die immer auflaufen durften, dann begreife ich nicht, daß man ihnen überhaupt einen Vertrag gegeben hat. War wohl eine 3 - fache Fehleinschätzung von Trainer und sportlicher Leitung. Das NLZ sollte man zumachen. Anders, als uns vor nicht allzu langer Zeit erzählt wurde, ist es keine Pflicht. Also abschließen, und das eingesparte Geld in Abfindungen für Spieler stecken, die zwar noch Vertrag haben, (oder gerade erst verlängert haben), dieses aber sportlich nicht rechtfertigen können. Man sagt ja immer, die Hoffnung stirbt zuletzt, aber ich bin schon einen Schritt weiter. Dazu kommen Unverständnis und Wut über jüngste Entscheidungen von Vorstand und Trainer. Eine Euphorie existiert daher nicht in mir, und Ich will es irgendwie auch gar nicht mehr. Ich habe es satt mich verarschen und zunehmend respektloser behandeln zu lassen. Bis vor etwa einem halben Jahr habe ich immer gesagt, Ich gehe in erster Linie ins Stadion um ein paar nette Kollegen zu treffen. Mittlerweile sage ich, geht ihr ins Stadion, wir treffen uns hinterher im Brenner. Ich fang schon mal an.
Und das allerschlimmste: Ich schaue neidisch, aber mit Respekt nach RWO. Keine Kohle, ehrenamtlicher Vorstand, schlechtere Bedingungen, als wir, aber Leidenschaft von Mannschaft und Trainer, Kampf und Wille. Auch die U19 hat die Bundesliga erhalten. Ich habe da wirklich Respekt vor und wünsche ih mehr als Köln das sie aufsteigen. Super RWO.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Ich grüße Dich, geschätzter Traumzauberer, wiederhole mich gerne. Zu Stewinho 👍👌 Danke auch für die deutlichen Worte zur Lage von RWE. Vor wenigen Monaten war es undenkbar für mich, ein Spiel von Rot-Weiss freiwillig zu verpassen. Gestern durfte ich einen genialen Tag mit Freunden in Dortmund erleben.Wir waren nicht im Stadion. Es geht auch ohne Fußball. Bei RWE sehe, sah ich diese Sportart ja auch kaum. 😳 Trotzdem, als wir in einer BVB-Kneipe kamen, lief "Opa Luscheskowski". Zahlreiche Schwazz-Gelbe haben mitgesungen. Das hat mich dann wieder stolz und ein wenig traurig gemacht. 😢 Was ist aus dem Verein geworden? Bis auf das NLZ - ich würde dieses Projekt nicht aufgeben, es sollte aber Fachpersonal geholt werden - widerspreche ich Deinen Aussagen mitnichten. Im Gegenteil, bin sehr nahe bei Dir. 👍 Herzliche Grüße, Ex-Malocher😊
Huerthi Hürthi schrieb am 11. Mai 2019 um 23:50:
Lieber Stewinho,
quasi auf den letzten Drücker auch von mir die besten Geburtstagswünsche. Bleib am Ball und kämpfe weiter. Es lohnt sich auf jeden Fall. Bis demnächst mal wieder an der Hafenstraße, wenn wir alle diese Saison verdaut haben, könnte allerdings ein längerer Vorgang werden. Sind ja schließlich lang genug und ausgiebig gequält worden. Selbstverständlich auch Grüße an den Zappes, schön, dass Du wieder geöffnet hast.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hi Hürthi, zu Stewinho 👍👌 Derzeit ist es besser, nicht nur für Stewinho, dass Pause ist. Ja, es wird eine Zeit dauern, bis diese Saison verdaut sein wird. Ich mach dann mal weiter als Wirt. ☕🎵😎
flemming lund flemming lund schrieb am 11. Mai 2019 um 19:02:
Lieber Stewinho, auch von mir alles erdenklich Gute zum Geburtstag.
Und schon sind sie vorbei, die guten Momente.
Gut, dass ich mir den heutigen Stadionbesuch geschenkt habe. Schimmer geht's nimmer, außer an der Hafenstrasse :-(.
Hoffnung für die nächste Saison? Zero
Da passt nichts. Umbruch ?
Mit wem denn?
Und der Trainer steht langsam immer mehr zur Disposition, da sehe ich zu viele Defizite.
Um mich wieder in Euphorie zu versetzen bedarf es schon einer Menge.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Tach Rocker, den guten Moment perfekt erkannt 👌 RWE ? Ein völlig anderes Thema. Kurze, aber zutreffende Ananlyse. Bis die Tage! 👏
immerwiederrwe immerwiederrwe aus Couch schrieb am 11. Mai 2019 um 13:09:
Von mir auch alles Gute zum bevorstehenden Ehrentag.
Stadion Heute? Ne ich habe diese Saison fertig !!! Aller Dauerkarten sind zwar im Stadion aber ich hab im Moment 0,0 Motivation.
Bis die Tage
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Dear Arnd, Gratulation freut Stewinho garantiert. Und dass Du - wie ich - gestern einen "Blauen" gemacht hast, war wohl die absolut richtige Entscheidung! 😠Entspannten Restsonntag noch 🤘
Der Herr Ex Derselbe von vorhin schonmal ... schrieb am 10. Mai 2019 um 22:15:
Nachdem ich jetzt gerade eben hier so zwischen den Zeilen und gewissermaßen "durch die Blume" mitbekommen habe, daß unser Stewinho entweder schon Geburtstag hatte oder morgen noch hat, möchte ich mich natürlich dann an dieser Stelle dem netten Herrn Bar-Besitzer anschließen und Stewinho ebenfalls ganz ganz herzlich zu seinem Ehrentag gratulieren. Jupp - sei doch bitte so gut und richte dem Geburtstags-Kind die allerbesten Glückwünsche von mir aus - verbunden natürlich mir den besten Wünschen für seine weitere Genesung ! Stewinho : Dranbleiben - Weiterkämpfen - Du bist auf genau dem richtigen Weg. Und irgendwann während der neuen Saison sieht man sich dann hoffentlich auch endlich mal in "live" an unserer ollen Hafenstraße ! Und darüberhinaus auch noch allen, die sich morgen trotz allem zum letzten Heimspiel dieser Grusel-Saison ins Stadion aufmachen : Ihr habt meinen aufrichtigen Respekt ! Und das meine ich jetzt "fast ganz ääährlich" ! Ihr seid wirklich die absolut Unkaputtbarsten unter den Schmerzresistenten ! ICH könnt sowas nicht …. und das obwohl ich bekanntermaßen definitiv nicht nur `nen "kleinen" an der Klatsche habe - könnt `n Happo fragen - DER arme Kerl leidet seit gefühlt Hundert Jahren schon unter den "Abartigkeiten" des Irren des Südens. Kein Wunder, daß DER ab und an mal `ne "Auszeit" braucht ….. 😛😍😂 Wie auch immer - Irgendwann früher oder später sieht man sich ja doch wieder an altbekannter Stelle irgendwo am Bierstand hinter der "Alten West" ! Ich sag ja - Irre eben der Typ ! Im dunklen Schwarzen Walde einfach schon ein paar mal zu oft vor den Baum gelaufen … 😋
In diesem Sinne - Uuuuuuund selbstverständlich : NUR DER RWE !!!!!!!!!
Grüßle ins Revier vom ollen Herrn Ex !
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hi Redneck, 😃, Stewinho feiert morgen seinen Ehrentag. Das heißt, wenn Du meine Antwort am Sonntag liest, biste zu spät. 😄 Heute biste dafür zu früh. Würde statistisch gesehen, also passen. 👍 Natürlich haste einen anne Klatsche. Gut so. So sind wir auf einer Wellenlänge. 😛 Ich selbst werde NICHT im Stadion Essen weilen. Undenkbar war sowas vor noch gar nicht langer Zeit. Ich will nur noch das Kapitel 2018/2019 abhaken. Was folgt, wird man sehen. Bis denne, einstweilen. 🤘
Mark aus WST Mark aus WST schrieb am 10. Mai 2019 um 21:31:
Aha , endlich wieder offen hier.
Hätt gern 2 Buletten zum mitnehmen und 'en Pils für auf die schnelle.
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Mark, heute gibts nur Frikadellen. Sind zwar etwas kleiner geraten, aber riechen dafür sehr intensiv. Ich reich Dir alles durch das Fenster. Aber nicht damit während der Fahrt telefonieren. 😃
First Lady First Lady schrieb am 10. Mai 2019 um 18:11:
Sehr nette Idee, für die Frühstücksgruppe der "grauen Panther" die Theke freizuräumen und die Öffnungszeiten mal vorzuverlegen. Und ausserdem ist es doch auch mal ein schönes Gefühl für Dich, das Küken in der Runde zu sein, oder? Die richtige Alters - Mischung macht halt 'ne gute Kneipe aus. Freue mich aber auch schon wieder auf eine Runde mit Lisbeth und Co. Und dann wird bei einem kühlen Blonden schön geknobelt, versprochen???🍺👏😊😊😊
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Ja, dann sage ich doch glatt, Danke, liebe First Lady. Ich hab halt nicht nur Idee-Kaffee im Angebot und Flausen im Kopp 😛 Ich weiß doch, wie gerne Du Küken magst. Allerdings wird es immer schwieriger, ein Küken zu sein. 😩 Pack Suse ein, und kommt in die Bar zum Knobeln. Oder zu was auch immer. Die Kosten werden selbstverständlich gedeckelt. 😃 Bis später. Entweder hier oder da
Der Herr Ex Der Herr Ex ... von draußen vom Schwarzen Walde komm ich her schrieb am 10. Mai 2019 um 16:35:
Eieieieieieiei ….. was ne höchst lebhafte und komplett "unsenile" Senioren-Runde ! Sauber sag ich da bloß. Von der Aufgewecktheit dieser "grauen Panther u.v.a. Pantherinen" könnte sich so mancher megahippe Up-To-Date-Life-Style-Jüngling `ne ganz dicke Scheibe abschneiden ! Da ist ja derzeit bei Dir inne Bar früh morgens tausendmal mehr Leben als abends unter Flutlicht in so manchem Fußball-Stadion .... aber ich schweife wieder mal vom Thema ab ! Jedenfalls war - wenn man sich diese illustre "Frühschoppen-Clique" mal so ankuckt - Deine Entscheidung, die olle Bar nach dem verlängerten ( und wohlverdienten ?1?!? ) Ruhetagswochenende wieder aufzumachen, GENAU DIE RICHTIGE !!! Und sei doch mal ganz ehrlich zu Dir selbst : Ohne all die Bekloppten, die sich hier immer wieder mal so einfinden, würde Dir im Leben doch echt was fehlen ! Typen und Typerinen - wenn man´s nicht besser wüsste könnte man fast schon glauben .... DIE WÄREN ECHT !!!
Wie auch immer Herr Bar-Besitzer : Die nächste "verlängerte Auszeit" dann nicht vor Weihnachten - Wir haben schließlich gerade "Hoch-Saison" - schwächeln güldet da nicht !!! In diesem Sinne .... und äääääh ... bevor ich´s dann noch komplett vergesse : Zu `nem "gaaaanz anderen Thema" dann zu gegebener Zeit und "andernorts" noch `n paar "rockige" Zeilen mehr ! Sooooo "billig" kommste mir da jedenfalls nicht davon .... Unglaublich der Mensch ! Nur soviel schonmal vorab : THAAAAAAAANKS A LOT !!!!!!
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Tja, Uwele, der frühe Wurm oder sowas in der Art. Ohne eine schöpferische Pause kann man eine solche Frühstücksrunde nicht überstehen. Versteh doch! 😃 Einer meiner ganz wenigen Stärken, ist meine Fantasie. Ich kann mir wunderbar vorstellen, wie Du in 15 Jahren rumdackelst. Bei Bedarf schreibe ich liebend gerne einige Zeilen darüber. Dagegen war die Story über Dich, als Petry-Double geradezu eine Kindergartenkind-Geschichte. 😛 Lass es rocken. Hoffe, es ist etwas für DIch dabei. Gruß nach Dornstetten. 🤘
Suse Suse aus Velbert schrieb am 10. Mai 2019 um 13:45:
Super Frühstück. Mach dich nicht kaputt. Der Tach hat nur 25 Stunden. _Du arbeitest die Pausen auch noch mit. So kenn ich dich. Immer im Einsatz_😂 Bin gespannt wann der erste Kleinkunstabend oder die erste Vernissage stattfinden. Auch Verkaufsabende wie Tupper-, Schmuck- und Dessouspartys sind quasi ein Wirteselbstläufer. Da kenn ich mich aus 😂😂😂 Auf jeden Fall bietest Du Deinen Gästen was. So ne kleine Wirtsrunde könnte aber auch mal kommen. Auch übrigens, in meiner Jugend standen auch immer Soleier auf dem Tresen. Die konnte man sooo schön ausknobeln.
Freue mich aufs die nächste Öffnung🍺
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Sei gegrüßt, liebe Suse 😋 Geht nix über ein gutes Frühstück, was den Morgen betrifft. 😊 Da achte ich sehr drauf. Damit ich Höchstleistungen abliefern kann. Daran hat sich nichts geändert, 😃 Interessante Vorschläge von Dir. 👍 Mit Schmuck kenne ich mich nicht besonders gut aus, aber was Dessous angeht....😍 Hätte da noch zwei weiße Schiesser-Unnerbuxen. Zwar schon etwas älter, aber immer noch gut in Form. Die Hosen, meine ich. 😃 Eine Wirtsrunde wird folgen und sicherlich Folgen haben. 👏 Soleier, wow. Die kenne ich auch noch. Hüpfen wie Flummies. Oh Sole Mio, der Weltmeister im Soleierverdrücken. Wunderbarer Vorschlag! Die Idee greife ich auf jeden Fall auf. Du bist herzlich eingeladen. 😎😄 P.S: Kannst Dich schon mal auf gesalzene Preis gefasst machen...haha
Carsten Blogg Carsten Blogg aus Essen schrieb am 10. Mai 2019 um 10:03:
Hallo Happo, hallo in die Runde, 😊 bin wie viele andere wohl auch froh, dass Du die Bar weiterhin geöffnet hast. 👍 Mir würde was fehlen. Köstliche Story, rund um das Frühstück. Musste beim Lesen mehrmals Schmunzeln. 😊 Die Beiträge zur Altersarmut im Gästebuch sind ebenfalls lesenswert. Stimmen mich nachdenklich. Eine Fahrt durch Essen reicht, um gravierende soziale Unterschiede zu erkennen. Für mich das Ergebnis einer bewussten Steuerung. Aktuelles Beispiel dafür, die Bauvorhaben auf dem Grundstück der ehemaligen Berthold Beitz Villa. 😡 Traurige, aber keineswegs überraschende Entwicklung. Schönes Wochenende allen Bar-Besuchern.☕️
Happo Administrator-Antwort von: Happo
Hi Carsten, bin stolz auf Dich. Bleib hier am Ball!!! Mich motiviert sowas 👍 Das Nord-Süd Gefälle in Essen ist extremer geworden. Auch wenn es im Norden einige sehr schöne Plätze gibt. Insgesamt ist die Kluft mega offensichtlich. Egal, ob ich mit dem Rad oder mit Öffentlichen durch Stadtgebiet düse. Was das Beitz-Gelände angeht: Man will unter sich bleiben. Geld entscheidet. 😡 Danke für den Beitrag. Dir auch ein nice weekend. Bis demnächst, so i hope!
Nach oben