Was macht eigentlich….?

Rot-Weiss Essens Nummer 28 sorgt nicht nur auf der linken Außenbahn für Tempo im Spiel, sondern legte während der Corona-Zwangspause ebenso schnell eine Prüfung als Haircutter mit großem Erfolg ab.

„Ich hab´ schon als Bub liebend gerne mit Heckenscheren experimentiert, bis meine Mutter dazwischen funkte und erklärte, mit Messer, Gabel, Schere, Licht, spielen kleine Kinder nicht“.

Doch der eigenwillige Ayodele setzte seinen Willen durch, verbesserte seine Fingerfertigkeiten bis zur Perfektion.

Mit dem Hometraining nicht ausgelastet, erwarb er kurzerhand einen gebrauchten Handwerkskamm sowie spezielle Corona-Haircut-Utensilien, um damit den Puppen seiner Lebensabschnittsgefährtin, neue, moderne Frisuren zu verpassen.

„Die Puppen sehen auf dem Kopf wie neu aus, und auch meine Freundin ist neu“.

Gestern dann der Höhepunkt seiner bisherigen Karriere als Starfriseur, die Auszeichnung „Top Corona-Stylist 2020“, Sparte Freestyle im Nachwuchsbereich.

Das Werkzeug für Corona-Stylisten

Dauergast / 1 Kasten Stauder

Geschrieben von Happo

Auf einen Psyhopathen mehr oder weniger, kommt es nicht an.

Ene mene muh – und raus bist Du

Ihr habt bezahlt, ihr könnt jetzt gehen!